17°

Mittwoch, 19.06.2019

|

Bande der Ice Tigers kommt nach Schwabach

Der SC 04 hat mit dem Bau seines Skatestadions begonnen. Schon in drei Monaten sollen die Kugeln rol - 08.06.2019 06:00 Uhr

„Ich bin froh, dass es endlich losgeht“, sagte Helmut Räthe (mit weißem Hemd und grauer Hose), einer der drei Vorsitzenden des SC 04 Schwabach, beim ersten Spatenstich für das Skatestadion. Es entsteht direkt hinter dem Fußballstadion, auf einem Teil des Kleinfeld-Fußballplatzes. © Foto: Robert Gerner


In den Pfingstferien geht es richtig los. Dann werden die Gräben gebuddelt, in denen Strom- und Wasserleitungen verlegt werden. Die eigentlichen Erdarbeiten für den überdachten Platz schließen sich an. Es folgen die Asphaltarbeiten. Ende Juli/Anfang August bekommt der Platz dann sein Dach, Ende August/Anfang September sollen die ersten Kugeln rollen auf der im Großraum Nürnberg dann einmaligen Sportstätte.

Hilfreiche Partner

Das Projekt ist mit Kosten von gut 300 000 Euro veranschlagt. Doch nicht alles muss der SC 04 stemmen. Die Schwabacher Agenda-Gruppe finanziert das Dach vor, auf das sie eine Photovoltaik-Anlage pflanzt. Die Stadt Schwabach und der Bayerische Landessportverband schießen zusammen über 100 000 Euro zu. Und von den gut 60 Mitgliedern der noch jungen Skaterhockey-Abteilung gehören 40 der Bau-WhatsApp-Gruppe an.

"Wir rechnen dadurch mit Einsparungen und Minderausgaben von mehreren zehntausend Euro", so Abteilungsleiter Jürgen Sonntag. Ein Beispiel: Die Planung ist im Wesentlichen das Werk von Architekturstudent Hannes Herzog, der in Schwabach den Skaterhockey-Schläger schwingt.

In den vergangenen Tagen ist den Schwabachern noch ein Clou gelungen. Sie konnten die Original-Rundumbande der Ice Tigers aus der Nürnberger Arena für günstiges Geld kaufen. Das Skate-Stadion erhält damit nicht nur die übliche 1,15 Meter hohe Bande. Darüber spannt sich bis zu einer Höhe von 2,70 Meter ein Rundum-Schutz aus Glas. Das macht die neue Sportstätte noch unempfindlicher gegen Wetter-Unbilden – und sicherer für Zuschauer.

Die Ice Tigers müssen sich auf Geheiß der Deutschen Eishockey-Liga eine neue Bande zulegen. So kamen die Schwabacher für ihren Sport, die boomende Sommervariante des Eishockeys, zum Zug. Einziges kleines Problem: Ein bisschen muss die Bande umgebaut werden, denn ein Eishockeyfeld misst 60 mal 30 Meter, ein Skaterhockey-Platz dagegen nur 40 mal 20 Meter. Die Kurvenradien sind deshalb auch unterschiedlich.

Wie ein Befreiungsschlag

Für die Skaterhockeyspieler des SC 04 ist der Bau des kleinen Stadions ein Befreiungsschlag. Die Trainingszeiten in der vereinseigenen Turnhalle sind bislang sehr ungünstig, ihre Heimspiele in der Landesliga Nord trägt "Schwabach United" in Erlangen aus.

Die Mitglieder des Hauptvereins hatten in ihrer Jahresversammlung im März für den Bau des Skatestadions gestimmt und den drei Vorsitzenden Helmut Räthe, Reinhard Hader und Matthias Wenger eine Kreditermächtigung von bis zu 150 000 Euro erteilt. Durch die hohen Zuschüsse und die anvisierten Einsparungen muss dieser Betrag aber voraussichtlich nicht voll ausgeschöpft werden. 

ROBERT GERNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach