BOL-Handballer der SG Schwabach punkteten gegen Lichtenau

26.2.2014, 07:55 Uhr
Kompakt standen die SGler in der Abwehr und legten so  den Grundstock zum Sieg.

Kompakt standen die SGler in der Abwehr und legten so den Grundstock zum Sieg. © Schmitt

Und in der Tat zeigten die Gastgeber bei ihrem 35:29 (17:12)-Erfolg eine ansprechende Leistung.

Vorsprung schrumpfte

In der Anfangsphase spielten beide Mannschaften noch auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich Vorteile herausarbeiten. Erst als die Schwabacher in der Abwehr etwas körperbetonter zu Werke gingen, gelangen ihnen Ballgewinne und diese wurden relativ konsequent in Tore umgewandelt. Die Gäste waren in dieser Phase nicht in der Lage, entscheidend dagegenzuhalten.

So erspielten sich die Hausherren einen Sieben-Tore-Vorsprung. Gegen Ende der ersten Halbzeit nahmen die Trainer mehrere Auswechslungen vor, was sich nicht positiv auswirkte. Es wurden zu leichtfertig Bälle hergeschenkt, was die Gäste nutzten, um auf fünf Tore zu verkürzen. Zur Pause stand es 17:12 für Schwabach.

Die in der Pause besprochenen Maßnahmen, wieder Stabilität ins eigene Spiel zu bringen, konnten nicht umgesetzt werden. Lichtenau schnupperte plötzlich Morgenluft und kämpfte sich bis auf zwei Tore heran. Die Gastgeber bewiesen jetzt Moral und Kampfgeist, besannen sich auf ihre Stärken und vergrößerten den Vorsprung wieder.

Ein gut aufgelegter Adrian Falkner im Tor gab den nötigen Rückhalt. Dies zeigte Wirkung, die erkämpften Bälle wurden durch schnelle Tempogegenstöße in Tore umgewandelt. Dies wurde auch bis zum Spielende von den Schwabacher Akteuren so beibehalten und damit ein ganz wichtiger Sieg eingefahren. Mit 35:29 endete das Spiel auch in dieser Höhe absolut verdient. Damit wurde der zweite Tabellenplatz gesichert.

Aus der Hinspiel-Niederlage haben Trainer und Spieler ihre Lehren gezogen. Fast über die gesamte Spielzeit wurde gekämpft und geackert, die Fehlerquote wurde minimiert, hinter einer sattelfesten Abwehr findet auch ein Torhüter zu seiner Sicherheit. Die Unparteiischen kamen aus dem Bezirk Ostbayern und haben das Spiel souverän und gut geleitet. Nächste Woche wartet mit der HG/HSC Fürth ein ganz starker Gegner auf die SG, die mit einem Sieg den aktuelle Tabellenplatz verteidigen will.

SG Schwabach/Roth: Adrian Falkner, Christian Klöpfer (Tor), Mathias Geck (3), Christian Scheibel (3), Christian Lutsch (6), Stefan Klodwig, Benny Götz (4), Andreas Mari, Erik Seidling, Stefan Reichel (4), Sebastian Zschunke (10/4), Jonas Götz (1), Christian Bauer (4).

Handball in Zahlen

Männer-Bezirksoberliga: SG Schwabach/Roth - TSV Lichtenau 35:29, TV Bad Windsheim - HG Zirndorf 25:26, HC Neustadt/Aisch - HG/HSC Fürth 21:34, TSV Altenfurt - HG Ansbach 22:31, TSV Wendelstein - ESV Flügelrad 21:27. — Tabelle: 1. HG Ansbach 16, 524:401, 30:2; 2. SG Schwabach/Roth 16, 520:463, 25:7; 3. HG Zirndorf 17, 550:433, 25:9; 4. MTV Stadeln 16, 496:406, 23:9; 5. HG/HSC Fürth 17, 489:421, 22:12; 6. TSV Wendelstein 16, 449:493, 15:17; 7. TSV Lichtenau 17, 505:500, 15:19; 8. ESV Flügelrad 16, 444:492, 12:20; 9. TV Bad Windsheim 17, 430:490, 9:25; 10. HC Neustadt/Aisch 16, 375:517, 4:28; 11. Altenfurt 16, 404:570, 0:32.

Frauen-Bezirksoberliga: TSV Altenberg - SG Schwabach/Roth 14:34, TSV Rothenburg - Post SV Nünrberg 23:34, TSV Altenberg - TSV Schnelldorf 25:20, SG Schwabach/Roth - HG Zirndorf II 22:11, Tuspo Heroldsberg - ESV Flügelrad 34:23, TSV Stein - TSV Lichtenau 29:23. — Tabelle: 1. Post SV Nürnberg 16, 431:304, 30:2; 2. SG Schwabach/Roth 16, 462:268, 27:5; 3. TSV Lichtenau 16, 424:332, 24:8; 4. Tuspo Heroldsberg 16, 424:364, 20:12; 5. HG Zirndorf II 16, 341:328, 18:14; 6. TSV Rothenburg 16, 293:312, 14:18; 7. TSV Stein 16, 355:374, 12:20; 8. Schnelldorf 16, 288:419, 6:26; 9. TSV Altenberg 16, 259:426, 5:27; 10. ESV Flügelrad 16, 294:444, 4:28.

 

Keine Kommentare