16°

Sonntag, 13.06.2021

|

Brandanschläge in Schwabach: Handelt es sich um notorische Serientäter?

In der Nacht standen sechs Fahrzeuge in Flammen - 06.11.2020 15:23 Uhr

Nur noch Schrottwert hatte der Pkw, der nachts nahe der Einfahrt zur Tiefgarage in der Höllgasse abgestellt war. Das Fahrzeug wurde mittlerweile abgeschleppt, nachdem die Kriminalpolizei die Spurensicherung abgeschlossen hatte. Deutlich zu sehen sind nach wie vor die Spuren in der Tiefgarage sowie an der Fassade des darüber stehenden Mehrfamilienhauses, die die Flammen hinterlassen haben. Die Kripo sucht nach wie vor nach dem Täter, der in der Nacht zum Montag im Schwabacher Stadtgebiet insgesamt sechs Fahrzeuge angezündet hat beziehungsweise anzünden wollte.

06.11.2020 © Foto: Jürgen Karg


In der Nacht zum Dienstag hat ein bislang Unbekannter Feuerwehr und Polizei in Atem gehalten. Zuerst im nördlichen Stadtgebiet, dann auch im Herzen der Goldschlägerstadt wurden insgesamt sechs Fahrzeuge in Brand gesteckt.

Der erste Alarm lief am späten Montagabend, gegen 22.15 Uhr, ein. Ein Pkw, der unter einem Carport in der Rohrer Straße abgestellt war, stand zum Teil in Flammen.

Dann überschlugen sich die Ereignisse regelrecht. Als nächstes wurde gemeldet, dass in der Berlichingenstraße ein geparkter Kleinbus lichterloh brennt. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr mussten praktisch nur einige Straßen weiter fahren, um dorthin zu gelangen.

Bilderstrecke zum Thema

Brandanschläge in Schwabach: Sechs Fahrzeuge gingen in Flammen auf

In der Nacht zum Dienstag hielt eine Brandserie in Schwabach Polizei und Feuerwehr in Atem. An sechs verschiedenen Orten standen Autos und Lkw in Flammen. Insgesamt entstand ein Schaden von deutlich über 100.000 Euro. Wegen der Nähe der Tatorte und des engen zeitlichen Abstands geht die Polizei von Brandstiftung aus.


Bereits an diesem Einsatzort keimte der Verdacht auf, dass ein Brandstifter am Werk gewesen sein dürfte. Die Polizei beorderte alle verfügbaren Streifen nach Schwabach, um nach verdächtigen Personen zu fahnden.

Auch ein Hubschrauber nahm Kurs auf Schwabachs Norden, um die Kräfte am Boden bei der Fahndung zu unterstützen. Der polizeiliche Einsatzleiter in jener Nacht koordinierte alle Fahndungsmaßnahmen.


Feuer-Serie und ein lauter Knall: Schwabacher sind schockiert


Die Serie sollte jedoch noch nicht zu Ende sein. Denn kurze Zeit später stieß eine Streifenbesatzung auf einen Kleinbus, der am Ende der Dr.-Haas-Straße/Ecke Wilhelm-Albrecht-Straße abgestellt war und an dessen rechtem Vorderreifen offenbar ein weitere Brandsatz deponiert war. Das Feuer hatte noch nicht auf das komplette Fahrzeug übergegriffen, die Feuerwehr löschte die Flammen.

Dort dürften die Einsatzkräfte auch auf eine wertvolle Spur gestoßen sein, denn ein Gegenstand, der aussah wie die noch glimmenden Reste eines Feuerwerkskörpers, lag nach dem Löschen der Flammen auf der Fahrbahn neben dem Kleinbus.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Weitere Brände in jener Nacht: In der Ansbacher Straße stieß eine andere Polizeistreife im Zuge der Fahndung auf einen Brandsatz, der auf dem Vorderreifen eines Lkw abgelegt war.

Mit dem Löscher aus dem Dienst-Pkw konnte das Feuer gerade noch rechtzeitig bekämpft werden. Aus der Luft machte die Hubschrauberbesatzung einen gleichgearteten "Fund" in der Galgengartenstraße. Auch hier konnte rechtzeitig gelöscht werden, bevor der Lkw komplett in Flammen stand.

Rückblick auf die Jahre 2018 und 2019

Am gravierendsten war dann jedoch der schließlich letzte Tatort in dieser Nacht. Gegen 0.15 Uhr stand in der Tiefgarage in der Höllgasse ein Pkw in Brand. Die Menschen, die in dem darüber gebauten Mehrfamilienhaus schliefen, konnten rechtzeitig evakuiert werden.

Rückblick:Im Sommer 2019 brannten in der Berlichingenstraße nachts plötzlich mehrere Pkw, zwei Autos standen im Mai beziehungsweise Oktober 2018 auf dem Parkplatz des Baumarktes in der Nürnberger in Flammen und im Juli 2019 brannte in der Straße Am Wasserschloss (Stadtteil Wolkersdorf) komplett aus.

Bilderstrecke zum Thema

Fahrzeugbrand in der Nacht: Mercedes und Kleintransporter standen in Flammen

Bei einem Fahrzeugbrand in Schwabach sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Mercedes und ein Kleintransporter vollständig ausgebrannt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.


Die Kriminalpolizei bittet nach wie vor mögliche Zeugen der Brandstiftungen, sich zu melden: Telefonnummer (09 11) 2112-3333.

jk

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Schwabach