18°

Donnerstag, 22.08.2019

|

Der Landkreis: Erst belächelt, jetzt Consumenta-Pionier

Roth organisiert seit Jahren auf der Verbrauchermesse einen Gemeinschaftsstand - 25.10.2016 08:52 Uhr

Die Zimmerleute haben mit ihrer „Kugelbahn“ nicht nur handwerkliches Können, sondern auch Ideenreichtum bewiesen. Mit Schwung donnert das Holzstück von der Rampe. Landrat Herbert Eckstein (mit Mikrofon) verfolgt das Geschehen. © Foto: Schmitt


Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler, Bezirksrat Robert Gattenlöhner, die stellvertretende Landrätin Hannedore Nowotny sowie mehrere Bürgermeister und Kreisräte haben unterdessen die Spezialitäten der Gastwirtsfamilie Winkler aus Alfershausen genossen. Volksmusik und freche Lieder steuerten zum Auftakt die „Hundskrüppel“ bei.

Der Landrat hob die Bedeutung des Messeauftritts für den Landkreis Roth und seine Unternehmen hervor. „Anfangs hat man uns belächelt, dann ausgezeichnet und heute gelten wir als Pioniere“, so Eckstein. Seit 2005 hat der Landkreis jährlich seinen Biergarten als Gemeinschaftsstand mit zahlreichen Gewerbe-, Handwerks und Dienstleistungsbetrieben in Nürnberg präsentiert. Insgesamt waren es bis heute 185 Firmen, die sich beteiligt haben. In diesem Jahr zeigen sich 15 Betriebe. Neu sind die Rother Sicherheitszentrale und der Bautenschutz Katz aus Rednitzhembach.

Hinzu kamen laut Auskunft des Landratsamts zahlreiche Existenzgründer, Jungunternehmer und Künstler, die den Messeauftritt des Landkreises Roth bereichert haben. Heute belegt er in Halle sieben 5600 Quadratmeter. Mit der „Lebenden Werkstatt“ werben Zimmerer und Schreiner zum zweiten Mal jeweils für ihren Beruf. Dort werden Auszubildende an allen Messetagen zeigen, was man aus Holz alles machen kann.

Nach der offiziellen Eröffnung machten Eckstein und die Hoheiten einen Abstecher zu den Zimmerleuten, die wieder ein Aufsehen erregendes Werkstück mitgebracht hatten. Mit der „Kugelbahn“ kann man mit Geschick und unter Einsatz des eigenen Körpergewichts kugelähnliche Holzteile zu wahren Geschossen machen. Zimmerer Manfred Dirsch, Innungsobermeister Helmut Heine sowie die Fachlehrer Klaus Wittmann und Matthias Endres hatten das imposante Bauwerk installiert. Manja Rohm und Theresa Miederer brauchten nur einen Versuch, um zu üben. Schnell hatten sie den Dreh heraus. Mit Schwung beschleunigten sie das Holz enorm, sodass der Landrat und die Experten ziemlich staunten.

Gutes zum Essen und Trinken

Der Gemeinschaftsstand ist nicht der einzige Standort des Landkreises Roth. Seit 2009 organisiert der Landkreis gemeinsam mit der Metropolregion den Auftritt der Direktvermarkter aus dem Kreis Roth. Unter dem Motto „Original regional“ sind „Schnells Kürbiskerne“, der Werzingerhof aus Wernfels mit Eis und die Edelbrennerei Eduard Schmidt aus Selingstadt immer mit von der Partie gewesen. Diesmal ist die kulinarische Meile in Halle neun zu finden. Weitere Botschafter der Region zwischen Rohr und Greding sind dort die Bäckerei Lederer aus Rednitzhembach, die Brauerei Gundel aus Barthelmesaurach und die Stadtbrauerei Spalt. Neu hinzugekommen ist „Seefried, der Naturmetzger“ aus Abenberg mit eigenem Foodtruck. Die Touristiker des Landkreises sind in Halle eins mit Stand und umfangreichem Prospektmaterial zu Veranstaltungen und Angeboten vertreten.

Auch die Kunst kommt nicht zu kurz beim Landkreis Roth. Zur Eröffnung zeigte der Journalist Kai Bader seine Schwarzweißfotos. Großartige Porträts und Akte kombiniert mit moderner Technik sind bis 27. Oktober zu sehen. Ab 28. Oktober ist dann die Spalter Malerin und Innenarchitektin Daniela Hellerforth an der Reihe: Außergewöhnliche Bilder mit Drei-D-Effekt sind ihr Hauptsujet. 

ROBERT SCHMITT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Schwabach