Die Schwabacher Ortung nimmt Fahrt auf

17.5.2021, 06:00 Uhr
Das Areal des ehemaligen Prell mit der benachbarten alten Mälzerei wird eines der Zentren der diesjährigen Ortung-Kunsttage sein. Hier die Kunststation der Niederländerin Akmar zur Veranstaltung Ortung 11.

Das Areal des ehemaligen Prell mit der benachbarten alten Mälzerei wird eines der Zentren der diesjährigen Ortung-Kunsttage sein. Hier die Kunststation der Niederländerin Akmar zur Veranstaltung Ortung 11. © Foto: Stadt Schwabach, Marion Pufahl

Nachdem sich die teilnehmenden Kunstschaffenden mittlerweile alle in der Innenstadt verortet haben, hat die künstlerische Auseinandersetzung mit den ausgewählten Räumlichkeiten begonnen. Konzepte wurden erarbeitet mit dem Ziel, eine Verbindung von Raum, Motto und Kunst herzustellen.

Die eingegangenen Entwürfe lassen auf eine spannende und vielfältige Veranstaltung blicken: Begehbare Licht-, Klang- und Rauminstallationen unter anderem aus Schnüren, Wachs und Papier, mit großflächiger Kunst an Außenwänden sowie reichlich Schwabacher Blattgold an Werken im Innenraum wie auch im Außenbereich.

Interaktive Stationen

Im Rahmenprogramm sind interaktive Stationen geplant – im Stadtmuseum sowie in der Innenstadt. Gleichzeitig arbeitet das Ortung-Team im Kulturamt daran, die Kunstbiennale auch unter Pandemie-Einschränkungen umsetzen zu können.

Mehr Informationen unter www.schwabach.de/ortung

Keine Kommentare