11°

Samstag, 19.10.2019

|

zum Thema

Dieser Schwabacher ist Sonntag im Tatort zu sehen

Patrick Kühnlein wirkt bei TV-Produktionen mit und plant einen Schwabach-Krimi - 24.05.2019 12:21 Uhr

Patrick Kühnlein ist Komparse im morgigen „Tatort“. © Robert Schmitt


Patrick Kühnlein ist ein Film-Fan. Seit frühester Jugend ist der 30-jährige Schwabacher von der Begeisterung zum Kino geprägt worden. "Mich haben Film und Fernsehen schon immer fasziniert." 2009 hat Kühnlein einen ersten eigenen Kurzfilm produziert. Seither arbeitet er auch regelmäßig als Komparse und Kleindarsteller bei TV-Produktionen.

Am Sonntag ist er im Münchner "Tatort" zu sehen. An der Seite der Kommissare Leitmayr und Batic ist er Passant, als nachts eine Leiche entdeckt wird. Im "Polizeiruf 110" war Kühnlein ebenfalls bereits zu sehen. Für die Sat-1-Doku-Reihe "Schicksale" stand er erst kürzlich vor der Kamera.

"Blattgold spielt eine Rolle"

Doch Patrick Kühnlein will sich auch als Produzent einen Namen machen. So bereitet er im Augenblick einen Schwabach-Krimi vor. Darin soll es um den Tod einer stadtbekannten Unternehmerin gehen. Das Drehbuch hat er bereits in Auftrag gegeben. "Es ist zu 75 Prozent fertig", sagt Kühnlein, "und Blattgold spielt eine Rolle".

Hauptdarsteller und Regisseur stehen bereits fest. Drehen will Patrick Kühnlein natürlich an den Originalschauplätzen seiner Heimatstadt. Die Finanzierung des Streifens will er zum Teil mit Crowdfunding sicherstellen, also einer Gruppenfinanzierung über Spenden, zu der per Internet aufgerufen wird.

 

ROBERT SCHMITT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach