Ehemalige Gaststätte „Brausebad“ weicht einem Neubau

27.7.2013, 08:33 Uhr
Das Brausebad wird abgerissen. Dem geplanten Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses beziehungsweise dessen Tiefgarage müssen Bäume weichen.

Das Brausebad wird abgerissen. Dem geplanten Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses beziehungsweise dessen Tiefgarage müssen Bäume weichen. © Wilhelm

Bei den Abstandsflächen und den Stellflächen wurden Ausnahmegenehmigungen erteilt, da die Planung eine deutliche Aufwertung der Straße bedeutet. Schon jetzt werden die vorgeschriebenen Abstandsflächen nicht eingehalten. Die künftige Bebauung verbessert die Situation zumindest. Auch die Nachbarn sind mit der Planung einverstanden.

Von den 32 vorgeschriebenen Stellplätzen können auf dem Grundstück nur 19 realisiert werden. Von den verbleibenden 13 müssen 7 finanziell abgelöst werden. 6 hat der Stadtrat erlassen.

Eine Baumgruppe bleibt

Besonders umstritten war der Erhalt der Bäume, da ein erster Entwurf keinen einzigen mehr vorgesehen hatte. Da der Investor aber die Tiefgaragenzufahrt nun in die Südliche Mauerstraße verlegen will, kann zumindest die Baumgruppe in der Südlichen Ringstraße erhalten bleiben.

Die Tiefgarage wird sehr positiv gesehen, da oberirdische Parkplätze für das Bild der Altstadt wenig vorteilhaft sind. Auch für die Fläche der benachbarten ehemaligen Reinigung gibt es Pläne für ein Wohnhaus. Zudem soll der Imbiss neu gebaut werden.

Keine Kommentare