Freibauer entscheidet die Meisterschaft

30.3.2011, 08:53 Uhr
Eine Mischung aus „alten Hasen“ und „jungen Hüpfern“: Die SG Büchenbach/Roth IV, die überraschend ihr Meisterstück machte und aufsteigt.

Eine Mischung aus „alten Hasen“ und „jungen Hüpfern“: Die SG Büchenbach/Roth IV, die überraschend ihr Meisterstück machte und aufsteigt. © Dreißig

Die fünfte SG-Garnitur konnte mit einem Unentschieden gegen die TSG Ellingen den dritten Tabellenplatz verteidigen. Der PV Roth und der Allersberger SC 2000 gewannen ihre abschließenden Spiele und verbesserten sich damit noch auf den vierten und sechsten Tabellenplatz. Der SC Heideck/Hilpoltstein dagegen rutschte nach der Heimniederlage gegen den PV Roth auf den vorletzten Platz ab.

Das Duell um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga II stand unter schlechten Vorzeichen für die SG Büchenbach/Roth. Nicht nur, dass die SG Gunzenhausen/Weißenburg II mit zwei Punkten Vorsprung in Führung lag, sie hatte sich auch mit dem Spitzenspieler Eberhard Stephan verstärkt, während die Büchenbacher wieder mit zwei Ersatzspielern antreten mussten.

Die Gäste zeigten jedoch eine starke Leistung und schafften zum Auftakt des fast fünfstündigen Wettkampfes zwei Remis durch Jugendspieler Marco Frysztacki und Ersatzspieler Rudolf Schönberger. Dann der erste Rückschlag, denn Mannschaftsführer Robert Nachtrab verlor seine eigentlich aussichtsreiche Partie nach einem Konzentrationsfehler. Aber der Ausgleich zum 2:2-Zwischenstand ließ mit der Siegpartie von Jugendspieler Alexander Jesch nicht lange auf sich warten.

Ersatzspieler Michael Heller musste sich dann aber am Spitzenbrett nach hartnäckiger Gegenwehr geschlagen geben und Jugendspieler Tobias Lauterbach kam auf Brett 2 nicht über ein Remis hinaus. Somit lagen die Gastgeber mit 3,5:2,5 in Front. Die letzten beiden SG-Spieler kämpften jedoch weiter, bis Tobias Rubey mit einem Dame-Turm-Mattangriff den 3,5:3,5Gleichstand herstellte. Bruno Nachtrab holte dann mit einem Freibauern den entscheidenden Punkt zum Mannschaftssieg und damit zum Titelgewinn.

Die Einzelergebnisse von Brett 1 bis 8 (SG zweitgenannt): Eberhard Stephan – Michael Heller 1:0, Gerhard Frank – Tobias Lauterbach remis, Richard Gajewski – Bruno Nachtrab 0:1, Thomas Strobl – Marco Frysztacki remis, Lulu Horndasch – Robert Nachtrab 1:0, Reinhard Sikorsky – Rudolf Schönberger remis, Karl-Heinz Leng – Alexander Jesch 0:1, Willi Grimm – Tobias Rubey 0:1.

Zeitgleich spielte die fünfte SG-Mannschaft im Büchenbacher Vereinsheim gegen die TSG Ellingen und trennte sich 4:4-Unentschieden. Ihr Vorteil war dabei, dass die Ellinger nur mit sieben Spielern antreten konnten. Die Einzelergebnisse von Brett 1 bis 8 (SG erstgenannt): Ralph Warnick – Marc Müller-Striefler 0:1, Jakob Classen – Wolfgang Heckel remis, Johann Stefan – Hans Klinger 0:1, Fabian Giersdorf – Raimund Karl 1:0 kfl., Harry Dreißig – Bernhard Heckel 0:1, Andreas Kellmann – Franz Luber 1:0, Thomas Hollmann – Günther Höfler 1:0, Markus Altenhöfer – Michael Buckel remis.

Kreisklasse I: SC Markt Berolzheim – FC Pleinfeld 6:2 Punkte, Allersberger SC 2000 – SC Treuchtlingen 4,5:3,5, SC Heideck/Hilpoltstein II – PV Roth 3:5, SG Büchenbach/Roth V – TSG Ellingen 4:4, SG Gunzenhausen/Weißenburg II – SG-Büchenbach/Roth IV 3,5:4,5. — Tabelle: 1. SG Büchenbach/Roth IV 22 Mannschaftspunkte, 46,5 Brettpunkte; 2. SG Gunzenhausen/Weißenburg II 21 MP, 47,5 BP; 3. SG Büchenbach/Roth V 15 MP, 39,5 BP; 4. PV Roth 15 MP, 37,5 BP; 5. TSG Ellingen 15 MP, 36,0 BP; 6. Allersberger SC 2000 11 MP, 30,5 BP; 7. SC Treuchtlingen 10 MP, 34,5 BP; 8. SC Markt Berolzheim 8 MP, 33,5 BP; 9. SC Heideck/Hilpoltstein II 7 MP, 30,5 BP; 10. FC Pleinfeld 2 MP, 24,0 BP.