14°

Donnerstag, 16.07.2020

|

zum Thema

Goldrichtig: Ein unerklärliches Phänomen

Der Landkreis Roth hat einen ganz besonderen Rekord. Das Zeit-Magazin hat das herausgefunden. - 29.12.2019 06:00 Uhr

Deutscher Rekord: 53,5 Prozent der 30- bis 34-Jährigen im Landkreis Roth sind verheiratet. © Foto Eisele


Der Wind weht die letzten Blätter von den Bäumen, es ist nasskalt draußen. Weihnachten ist gerade vorbei. Über Abenberg und Hilpoltstein thront erhaben die Burg, Felix Walchshöfer sinniert womöglich gerade über sein Sensationsstarterfeld beim Challenge 2020 und Sie bekleckern Ihre Zeitung mit Butter, Mohnsemmelbröseln, Erdbeermarmelade oder Kaffee. Also, alles wie immer?

Nicht ganz! Es gibt da nämlich eine Sensation. Kommen Sie doch mal ein bisschen näher zur Zeitung. Noch näher. Und vergewissern Sie sich, dass Ihnen grad keiner über die Schulter schaut. Muss ja nicht jeder mitbekommen, was es hier Spektakuläres zu lesen gibt.

Ein vollkommen unerklärliches Phänomen nämlich. Eines, bei dem nicht nur die weltlichen Verwalter unseres Daseins absolut überfragt sind, sondern auch die geistlichen.

Passen Sie auf: Das Hamburger Zeit-Magazin vermeldet, dass der Landkreis Roth einen Rekord aufgestellt hat. Nicht irgendeinen dahergelaufenen Rekord wie "Meiste umgefallene Mehlsäcke in kleinen, inhabergeführten Handwerksbäckereien in der Zeit zwischen 9 und 11.15 Uhr vormittags unter Berücksichtigung der Windrichtung".

Nein, einen ernsthaften Rekord! Aus einer in unterschiedlichen Gelbtönen gefärbten Deutschlandkarte im Zeit-Magazin geht hervor, dass es ausgerechnet im Landkreis Roth den höchsten Anteil von Verheirateten bei den 30- bis 34-Jährigen gibt. Mit 53,5 Prozent liegen wir hauchdünn vor dem zweitplatzierten Landkreis Eichstätt; dort sind es 53,3 Prozent. Auch in Schweinfurt und im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen wurden sehr hohe Werte gemessen.

Jetzt gehört es zu den edelsten Aufgaben Ihrer vollgebröselten und marmeladefleckigen Lokalzeitung, dass wir nicht einfach Zahlen in den Raum klatschen. Sondern investigativ die Hintergründe recherchieren: Warum nur wird ausgerechnet bei uns so fleißig geheiratet?

Wir haben bei kommunalen Standesämtern nachgefragt. Beim Bayerischen Landesamt für Statistik. Bei den christlichen Kirchen. Und haben entweder niemanden erreicht oder Schulterzucken geerntet. Eine Erklärung für das unerklärliche Phänomen hatte niemand. Auch von Landrat Herbert Eckstein, der seine Meinung für gewöhnlich durchaus zu artikulieren weiß: Nix, kein Mucks.

Unheimlich, oder? Leider müssen wir Sie jetzt mit diesem seltsamen, an der gewohnten Gewissheit rüttelnden Gefühl in den Tag entlassen: Dass es offenbar manches gibt zwischen Wolke 7 und der Erde im Landkreis Roth, was niemand so recht erklären kann. Nicht einmal die Wissenschaft.

Obacht, Ihr Kaffee wird kalt!

 

MARTIN REGNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach