Donnerstag, 03.12.2020

|

Hopfen-Ranken gegen Spenden: So profitieren die Kitas

Nette Idee in Obersteinbach brachte immerhin 850 Euro ein. - 10.11.2020 08:30 Uhr

Geldübergabe. Von links Elfriede Flühr vom Kindergarten Schatzkiste Wassermungenau, Bürgermeisterin Susanne König, Nancy Hofstetter-Queißer vom Kindergarten Villa Kunterbunt Dürrenmungenau, Hans Zeiner mit Tochter Carolin und Sohn Hannes, Stefan Lutz vom BRK-Kindergarten Burgennest, Tanja Rank vom Kindergarten St. Jakobus Abenberg und Ulrike Helm vom Kindergarten St. Stilla Abenberg.

09.11.2020 © Foto: Stadt Abenberg


Hans Zeiner aus Obersteinbach beziehungsweise seine Tochter Carolin und sein Schwiegersohn Rene waren dieses Jahr mit der Hopfenernte zufrieden. Vier Reihen von einem der Hopfengärten wurden jedoch nicht geerntet, da an den dort wachsenden Hopfendolden im Sommer Feldversuche mit Pilzbekämpfungsmitteln stattgefunden hatten.

Die behandelten Hopfendolden waren für den Verbraucher ungefährlich, wurden aber nicht zum Brauen verwendet. Diese vier Reihen konnten gegen freiwillige Spende abgeschnitten werden, um die Ranken zum Beispiel zur Dekoration für Kränze zu verwenden.

Mehr als erwartet

Es kam weit mehr Geld zusammen, als Familie Zeiner erwartet hatte. Als ehemaliger zweiter Bürgermeister der Stadt Abenberg und als sozial engagierter Mensch, wollte Hans Zeiner zu diesem Betrag noch etwas drauflegen. So konnte er kürzlich immerhin 850 Euro verteilen.

Über die Spende dürfen sich die fünf Kindergärten im Stadtgebiet Abenberg freuen. Jeder Kindergarten erhält ein Fünftel der Gesamtsumme, also jeweils 170 Euro.

Abenbergs Bürgermeisterin Susanne König dankte Hans Zeiner und seiner Familie für das Engagement und die Unterstützung.

st

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Obersteinbach