18°

Donnerstag, 04.06.2020

|

In Schwabach: Lesen im Corona-Modus

Die Schwabacher Stadtbibliothek öffnete erstmals nach der Komplett-Schließung wieder - 13.05.2020 10:29 Uhr

Kurz vor dem Öffnen warteten schon einige der Kunden der Stadtbibliothek darauf, hineingelassen zu werden. Hinein ging es von hinten, als Ausgang diente die Tür in den Bürgerhof. © Foto: Gunther Hess


Zwei Sicherheitsleute achteten darauf, dass die Leute Abstand voneinander hielten und dass sich jeder in die Liste eintrug. Im Fall eine Falles kann man damit die Corona-Infektionsketten nachvollziehen.

Auch innen erfolgte eine Separierung der Bibliotheksbesucher. Wer nach oben zu den Büchern wollte, musste den Aufzug nehmen. Der Lift brachte immer nur eine Person nach oben. Runterwärts mussten die Leute die Treppe nehmen.

Die Schwabacher Stadtbibliothek ist recht weitläufig, die Besucher konnten sich gut verteilen. Mit der 20-Quadratmeter-Regelung pro Person gab es keine Probleme.

Zwingend notwendig war es nicht, schon gestern in die Bibliothek zu gehen, denn die Ausleihfristen waren bis 15. Mai verlängert worden. Dennoch nutzten einige Leute die Gelegenheit und brachten entliehene Bücher zurück oder holten sich frischen Lesestoff.

Annette Edler leitet die Stadtbibliothek Schwabach. Die Schließung wurde dazu genutzt, Bereiche wie die Biografie-Abteilung oder die Geschichtsabteilung sinnvoll neu zu organisieren. Ganz neu ist eine Zusammenstellung unter dem Titel "Schecks Kanon", die sich an der gleichnamigen Sammlung des Literaturkritikers Denis Scheck orientiert und die aus Schecks Sicht "100 wichtigsten Werke der Weltliteratur" präsentiert.

 

HvD/he

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach