Konzert mit „Jericho“ in Dietersdorf berührte die Seele

31.7.2013, 10:50 Uhr
„Jericho“ begeisterte Jung und Alt gleichermaßen. 2015 will die Band wieder nach Dietersdorf kommen.

„Jericho“ begeisterte Jung und Alt gleichermaßen. 2015 will die Band wieder nach Dietersdorf kommen. © oh/Schindelbauer

Kleinkinder tummelten sich auf Decken, älteres Publikum hatte auf den Bänken Platz genommen, es war eine gespannte und gleichzeitig heiter-leichte Atmosphäre.

Das Wunder des Lebens

Für Jung und Alt waren auch die Lieder geschrieben und gesungen: Es ging um das Wunder des Lebens, das spürbar wird, wenn ein Kind zur Welt kommt, aber auch um die Lebenserfahrungen beim Älterwerden. Beinahe spürbar war die „toskanische Luft“, die in einem der Lieder besungen wurde.

Die kleinen, alltäglichen Dinge des Lebens und die oft so selbstverständlichen Momente waren Inhalt vieler Lieder. Dass in diesen Alltäglichkeiten Gott zu entdecken ist, war die Botschaft der Musikgruppe aus Schweinfurt. Auch Liebhaber der traditionellen Gospels kamen auf ihre Kosten.

Wiedersehen geplant

„Da, wo Deine Seele zu Hause ist, musst du sie ab und zu besuchen.“ Ein jüdisches Sprichwort, das der Gruppe bei einem Israelbesuch als Weisheit mit auf den Weg gegeben wurde, kam auch an diesem Abend zu tragen. Viele gingen berührt nach Hause. Aber das nächste Konzert wurde bereits in Aussicht gestellt. „Wir kommen in unserem Jubiläumsjahr 2015 wieder zu Euch“ versprach Bandmitglied Frank Seifert.

Der krönende Abschluss dieses gelungenen Abends war eine Vorführung von zwei jungen Frauen mit ihren Feuerbällen: Anita Fleischmann und Hanna Barthel jonglierten gekonnt zu „Joshua Fought the Battle of Jericho“ mit brennenden Poibällen in der hereinbrechenden Nacht.
 

Keine Kommentare