Montag, 17.02.2020

|

Kunsteisbahn am Schwabacher Marktplatz ist eröffnet

Auf der speziellen Oberfläche gleitet es sich fast wie auf richtigem Eis - 17.01.2020 15:15 Uhr

Die tolle Atmosphäre von Kunsteisbahn und Winterdorf bei der Eröffnung, mit freundlicher Genehmigung vom oberen Stockwerk der Buchhandlung Kreutzer aufgenommen. © Foto: Jürgen Karg


Eine Schlittschuh-Show lieferten danach die jungen Eiskunstläuferinnen des TSV 1846 Nürnberg. Damit hat die "Eiszeit Schwabach" begonnen. Im Gegensatz zur Premiere im Jubiläumsjahr 2017 kann man 2020 auf einer nagelneuen Kunsteisbahn Kurven drehen. Damals hatte man die Bahn ausgeliehen, das jetzige Exemplar gehört Schwabach und soll laut Hersteller zwölf bis 20 Jahre halten.

Auf die Kufen trauten sie sich nicht bei der Eröffnung (was auch unser Fotograf vermied): Marktmeister Christian Lehmann, Maskottchen Pucki und Oberbürgermeister Matthias Thürauf (von links). © Foto: Jürgen Karg


Marktmeister Christian Lehmann erklärt, wie’s funktioniert: "In die Kunststoffplatten sind Moleküle eingearbeitet, die bei Wärme und Reibung das Gleitverhalten erzeugen." Das heißt, man kann mit ganz normalen Schlittschuhen darauf laufen. Sie sollten allerdings gut geschliffen sein, sagt Lehmann. Das Kunsteis sei etwas weniger gängig als richtiges Eis, das hätten auch die Eissportler bei der Eröffnungsveranstaltung bemerkt. Diese haben allerdings schon Erfahrung mit anderen Kunsteisbahnen und waren mit den Eigenschaften des synthetischen Untergrunds in Schwabach sehr zufrieden.

Die Eiskunstläuferinnen des TSV 1846 Nürnberg zeigten, wie gut man auf dem Kunsteis aussehen kann – mit viel Übung. © Foto: Jürgen Karg


"Die Bahn ist technisch auf dem neusten Stand", freut sich der Marktmeister. Der Hersteller sei eine Schweizer Spezialfirma, die etwa in Mexico City eine 4000 Quadratmeter große Kunsteisbahn installiert habe. Zum Vergleich: Das Schwabacher Exemplar misst 15 mal 20 Meter, also 300 Quadratmeter insgesamt. Lehmann und seine Leute haben rund einen Dreivierteltag für den Aufbau gebraucht. Betrieben wird die Bahn und die Schlittschuhstation jetzt von der Werbe- und Stadtgemeinschaft.

Lustig ging’s zu auf dem Marktplatz, dafür sorgte Maskottchen und Stimmungskanone Pucki von den Ice Tigers. © Foto: Jürgen Karg


Für den Marktmeister ist das Drumherum, die Atmosphäre, genauso wichtig wie die Bahn selbst: "Das belebt die Innenstadt in der Zeit, in der wegen der Temperaturen sonst nicht so viel los ist." Das Winterdorf könne sich in den kommenden Jahren noch weiterentwickeln, schließlich sei man mit der eigenen, mobilen Eislaufbahn flexibel, was Dauer und Termin der "Eiszeit" angeht.

"Ich bin sicher, das wird auch dieses Jahr ein Erfolg", freut sich Lehmann auf die kommenden Wochen. Bis 2. Februar können Besucher mit den eigenen Schlittschuhen kostenlos aufs Kunsteis gehen. Für die Leihe oder das Schleifen der Schlittschuhe werden ein paar Euro verlangt. Dazu gibt es ein buntes Rahmenprogramm. Ein Highlight ist der kommende Dienstag, an dem zwei Spieler der Ice Tigers aus Nürnberg von 17 bis 18.30 Uhr ihr Können zeigen sowie Interviews und Autogramme geben werden.

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach