Millionen-Projekt: Blick auf die Uvex-Baustelle in Franken

28.3.2021, 05:55 Uhr
Auf der Baustelle: Den Plan halten Bürgermeister Jürgen Spahl und Andreas Lippert, Chef des Ingenieur-Büros Lippert, rechts hinten steht Stefan Fürsich, Techniker im Bauamt der Gemeinde Rednitzhembach. Die übrigen Männer sind Personal der Firma Gruber.

Auf der Baustelle: Den Plan halten Bürgermeister Jürgen Spahl und Andreas Lippert, Chef des Ingenieur-Büros Lippert, rechts hinten steht Stefan Fürsich, Techniker im Bauamt der Gemeinde Rednitzhembach. Die übrigen Männer sind Personal der Firma Gruber. © Foto: Gunther Hess

Bekanntlich wird dieses Gewerbegebiet um elf Hektar, also rund ein Drittel, erweitert. Von diesen elf Hektar hat die Firma Uvex 3,5 gekauft. Sie baut neben Omega-Sorg ihr zentrales Logistik-Lager, gibt dafür den Standort Schwabach auf und will zudem zusätzliche Abteilungen dorthin verlagern. Entstehen wird ein großer Bau neben Omega-Sorg, an der Staatsstraße Roth-Schwabach. Die Gebäude an der Straße werden eine Höhe von 16 Metern erreichen, die dahinter sogar von 30 Metern. Eine spätere Erweiterung von Uvex in Richtung Pfaffenhofen ist nicht ausgeschlossen.


Am Fürther Stammsitz: Uvex expandiert über die Straße


Uvex bringt rund 300 Arbeitsplätze nach Rednitzhembach. Bei Uvex werde in drei Schichten gearbeitet, teilte Bürgermeister Jürgen Spahl auf der Baustelle mit. Insgesamt bringe die Gewerbegebiets-Erweiterung rund 500 Arbeitsplätze in die Gemeinde. Mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie ist das Unternehmen kreativ umgegangen - und hat Masken statt Skihelmen produziert

Auch viele kleinere Betriebe

Neben Uvex werden auch viele kleinere (Handwerks-)Betriebe Platz finden in dem neuen Gewerbegebiet. Etliche von ihnen hätten ihre Firma schon in Rednitzhembach oder würden im Ort wohnen. Insgesamt ist die Nachfrage nach Gewerbegrundstücken groß. Die Gemeinde hätte die elf Hektar mindestens zwei Mal verkaufen können.

Die Tiefbau-Arbeiten erledigt die Hilpoltsteiner Firma Gruber. Das Gewerbegebiet liegt verkehrsgünstig. Zur B2 ist es nur ein Katzensprung, auch zur A6 ist es nicht weit entfernt. Das Gewerbegebiet befindet sich außerhalb von Rednitzhembach, der zu erwartende Verkehr wird also niemanden stören.

Zwei Jahre Bauzeit

Derzeit beginnt das Rednitzhembacher Gewerbegebiet, wenn man sich von Süden, also von Roth her, nähert, bei der Firma Omega Sorg (Bild links). Die nächste daneben liegende Fläche, derzeit noch Ackerland, ist Teil des erweiterten Gewerbegebietes. Hier wird Uvex bauen. Start: vermutlich in der zweiten Jahreshälfte.

Derzeit beginnt das Rednitzhembacher Gewerbegebiet, wenn man sich von Süden, also von Roth her, nähert, bei der Firma Omega Sorg (Bild links). Die nächste daneben liegende Fläche, derzeit noch Ackerland, ist Teil des erweiterten Gewerbegebietes. Hier wird Uvex bauen. Start: vermutlich in der zweiten Jahreshälfte. © Foto: Robert Gerner

Gemeinde und Gemeindewerke investieren rund zwei Millionen Euro in das neue Gewerbegebiet. Gebaut werden dafür Kanal, Wasseranschluss, Glasfaser, Gasleitung und Straßen.


Das Geheimnis ist gelüftet: Uvex zieht nach Rednitzhembach


Die eigentliche Erschließung für Uvex soll ab 1. Juli beginnen. Bis der Uvex-Komplex fertig ist, wird es wohl zwei Jahre dauern.

Arbeitsschutz und Helme

Bekannt geworden ist Uvex in den sechziger und siebziger Jahren mit Skibrillen. Heute umfasst der Betrieb die Geschäftssparten Arbeitsschutz (Atemschutzmasken, Schutzbrillen, Einweghandschuhe, Überanzüge, Augen-, Kopf-, Gehör-, Handschutz, Sicherheitsschuhe und Berufskleidung), Sport (nach wie vor Skibrillen und Skihelme), sowie den Bereich Radsport), Motorradhelme, Sportbrillen und optische Fassungen, sowie Sonnenbrillen und Lesehilfen.

4 Kommentare