Neue Kirchenradwege

Radpilgern rund um Schwabach

Günther Wilhelm
Günther Wilhelm

E-Mail zur Autorenseite

21.10.2021, 10:55 Uhr
Start und Ziel der neuen

Start und Ziel der neuen "Kirchenradwege" ist die Stadtkirche. Die Idee dazu hatte Reinhard Klix (rechts), sofort unterstützt wurde er von Pfarrer Paul Hermann Zellfelder (Mitte) und Kirchenvorsteher Boris Wendisch. © Günther Wilhelm, NN

Reinhard Klix ist Mitglied sowohl der Kirchengemeinde St. Martin als auch des ADFC, des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs. "Durch die Coronazeit hatte ich die Idee, ob man kirchliches Leben nicht mit Bewegung verbinden kann", erzählt er bei der Vorstellung der Broschüre. Das Beispiel Weißenburg zeige: Man kann. "Deshalb wollte ich solche Kirchenradwege auch in Schwabach und Umgebung umsetzen."

"Mich begeistert es, wenn eine solch gute Idee aus der Kirchengemeinde heraus kommt", sagt Pfarrer Paul Hermann Zellfelder. Zusammen mit Kirchenvorsteher Boris Wendisch, Pfarramtsassistentin Regina Zapp und Petra Schwarz vom städtischen Tourismusbüro wurde eine Projektgruppe gebildet, die die Details ausgearbeitet hat.

Das Ergebnis ist eine 28-seitige Broschüre mit Tourenplänen, Fotos, Kirchenbeschreibungen, OR-Codes und sogar Einkehrtipps. "Das ist eine Einladung zum Radfahren und Entdecken. Manche Kirchen wie die in Kottensdorf sind ja nicht so bekannt, aber echte Kleinodien", findet Boris Wendisch. Zu den sechs Radtouren kommt noch ein Stadtspaziergang. Start und Ziel ist immer die Stadtkirche. Ein Überblick:

Kirchen in der Innenstadt

Sie liegen so nahe beisammen, dass man kein Fahrrad braucht. Der Spaziergang führt von der Stadtkirche zur Spitalkirche und weiter zur Dreieinigkeitskirche, zur katholischen Kirche St. Sebald, zur Franzosenkirche sowie vorbei am Kapitelshaus und dem Evangelischen Haus. Immer geöffnet sind davon die Stadtkirche und St. Sebald. Für die folgenden sechs Touren aber steigt man aufs Rad.

Gethsemanekirche Limbach

Radtour Nummer eins führt Richtung Osten nach Limbach und Penzendorf. Hauptziel ist die Gethsemanekirche in Limbach. Sie wurde erst 1997 errichtet und ist damit die jüngste Schwabacher Kirche. Strecke: 10 Kilometer.

Kirche Unterreichenbach

Nach Westen geht es durchs Schwabachtal zur Kirche in Unterreichenbach, die von 9 bis 17 Uhr geöffnet ist. Deren romanischer Ursprung reicht über 700 Jahre zurück. Strecke: 5,85 Kilometer.

Wolkersdorf und Dietersdorf

Das Zwieselbachtal im Norden ist Ziel der dritten Tour. Sie führt zu den beiden Kirchen in Wolkersdorf und Dietersdorf: St. Christophorus und St. Georg. Über Oberbaimbach geht es durch die Brünst zurück zur Stadtkirche. Strecke: 13,5 Kilometer.

Schwabach- und Aurachtal

Die mit 29 Kilometer längste Tour bringt die Ausflügler zur Georgskirche nach Kammerstein, zur Kirche St. Bartholomäus in Barthelmesaurach und zur Jakobuskapelle am Heidenberg.

Wildenbergen und Kottensdorf

An dieser 14 Kilometer langen Strecke liegen die Kirchen St. Nikolaus in Kottensdorf, St. Bartholomäus in Gustenfelden und erneut die Kirche Unterreichenbach.

Wolkersdorf und Katzwang

Sogar als "Vierkirchentour" sind diese 12 Kilometer geplant. Die vier Gotteshäuser sind die Stadtkirche, die Gethsemanekirche Limbach, St. Christophorus in Wolkersdorf und die Pfarrkirche Unser Lieben Frau in Katzwang. Diese Wehrkirche ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Info:

Die Kirchenradweg-Broschüre liegt unter anderem in der Stadtkirche, im Bürgerbüro im Rathaus und im Evangelischen Haus in der Wittelsbacher Straße aus. Downloaden kann man sie von der Internetseite der Kirchengemeinde St. Martin: www.stmartin-schwabach.de

Keine Kommentare