Ab sofort in den Impfzentren

Roth/Schwabach: Hier gibt es den angepassten Corona-Impfstoff

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 05.10.2016..FOTO: Roland Fengler..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Robert Gerner..ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Robert Gerner

Schwabacher Tagblatt

E-Mail zur Autorenseite

15.9.2022, 09:30 Uhr
Es gibt jetzt die neuen Impfstoffe, die an die aktuell zirkulierende Omikron-Variante (zumindest an die Variante BA.1) angepasst ist. Ob das der vor sich hindümpelnden Impfkampagne etwas mehr Schwung verleiht, ist aber noch nicht ausgemacht.

© Helmut Fricke, dpa Es gibt jetzt die neuen Impfstoffe, die an die aktuell zirkulierende Omikron-Variante (zumindest an die Variante BA.1) angepasst ist. Ob das der vor sich hindümpelnden Impfkampagne etwas mehr Schwung verleiht, ist aber noch nicht ausgemacht.

Ab Samstag, 17. September, steht der auf die Omikron-Variante BA.1 angepasste Impfstoff von Biontech und Moderna im Schwabacher Impfzentrum zur Verfügung. Das hat die Stadt Schwabach als Betreiberin des Impfzentrums mitgeteilt. Ebenso gibt es die Möglichkeit, sich mit dem so genannten "Totimpfstoff" von Valenva immunisieren zu lassen. Dieser ist allerdings nur für 18- bis 50-Jährige zugelassen.

Interessenten können ab sofort unter impfzentren.bayern online einen Termin buchen. Man kann angesichts der derzeit noch recht geringe Nachfrage während der Öffnungszeiten des Impfzentrums einfach vorbeikommen und erhält die Spritze auch ohne vorherige Anmeldung. Impfzeiten sind immer samstags von 9 bis 18 Uhr. Das Impfzentrum ist seit einigen Monaten nicht mehr bei der DJK Schwabach zu finden, sondern im Gründerzentrum "Schwung", O´Brien-Straße 2.

Auch im Landkreis Roth

Was für Schwabach gilt, gilt natürlich auch für den Landkreis Roth. Auch im dortigen Impfzentrum (Sieh-Dich-Für-Weg Roth) sind die neuen Vakzine verfügbar. Geöffnet hat das Impfzentrum dienstags, mittwochs und samstags immer von 9 bis 12.30 und 13.30 bis 17.30 Uhr, donnerstags von 10 bis 13 und von 14 bis 18.30 Uhr sowie freitags von 11 bis 13 und 14 bis 19.30 Uhr.

Die angepassten Impfstoffe sollen wieder besser gegen eine Infektion mit dem Corona-Virus schützen. Im Falle einer Infektion sorgen sie aber vor allem in aller Regel für einen milderen Krankheitsverlauf. In einigen Wochen dann sollen noch einmal neue Impfstoffe auf den Markt kommen, die gegen den aktuell vorherrschenden Omikron-Subtyp BA.5 den besten Schutz bieten sollen.

Praxen sind auch dabei

Auch niedergelassene Ärzte können seit kurzem die neuen Impfstoffe bestellen und verimpfen. Interessierte sollten mit ihrem Hausarzt Kontakt aufnehmen. In unserer Region sind etwa drei von vier Erwachsene und Kinder ab fünf Jahren mindestens grundimmunisiert.

Über 61 Prozent der Bevölkerung haben sich eine Auffrischung (Booster) abgeholt. Mehr als 11.000 Menschen aus dem Gebiet des Gesundheitsamtes Roth-Schwabach, meist Seniorinnen und Senioren, haben bereits eine zweite Auffrischung erhalten.

Verwandte Themen


Keine Kommentare