Starkregen in Franken

Roth-Schwabach: Wassermassen auf Straßen und im Feuerwehrhaus

9.7.2021, 19:05 Uhr
Den Ort Hengdorf bei Rohr im nördlichen Landkreis Roth traf der Starkregen heftig.
1 / 15

Den Ort Hengdorf bei Rohr im nördlichen Landkreis Roth traf der Starkregen heftig. © FF Hengdorf-Nemsdorf

Hier floss das Wasser in Autos und schoss fast einen halben Meter hoch durchs Feuerwehrhaus.
2 / 15

Hier floss das Wasser in Autos und schoss fast einen halben Meter hoch durchs Feuerwehrhaus. © FF Hengdorf-Nemsdorf

Statt mit Wasser zu löschen, blieb den Feuerwehrlern nichts anderes übrig, als gegen die Wassermassen zu kämpfen.


Flutwellen-Warnung: Heftiger Dauerregen erschüttert Franken
3 / 15

Statt mit Wasser zu löschen, blieb den Feuerwehrlern nichts anderes übrig, als gegen die Wassermassen zu kämpfen.


Flutwellen-Warnung: Heftiger Dauerregen erschüttert Franken © FF Hengdorf-Nemsdorf

Das Hengdorfer Feuerwehrauto stand gut einen halben Meter im Wasser.
4 / 15

Das Hengdorfer Feuerwehrauto stand gut einen halben Meter im Wasser. © FF Hengdorf-Nemsdorf

Der Zwieselbach wurde zum breiten Fluss.
5 / 15

Der Zwieselbach wurde zum breiten Fluss. © Willi Groß, NN

Auch etliche Häuser nahmen in Hengdorf Schaden.


Dauerregen trifft Franken: Schwere Unfälle und Feuerwehren im Dauereinsatz
6 / 15

Auch etliche Häuser nahmen in Hengdorf Schaden.


Dauerregen trifft Franken: Schwere Unfälle und Feuerwehren im Dauereinsatz © Willi Groß, NN

Ein Bach oder ein See?
7 / 15

Ein Bach oder ein See? © Willi Groß, NN

In Schwabach schwoll durch die unwetterartigen Regenfälle der gleichnamige kleine Fluss stark an und überschwemmte stellenweise die Ufer. Die Feuerwehr musste Keller auspumpen und wurde sogar bis nach Ansbach gerufen, wo wegen des Hochwassers und eines gleichzeitigen Bombenfunds der Katastrophenalarm ausgerufen wurde.
8 / 15

In Schwabach schwoll durch die unwetterartigen Regenfälle der gleichnamige kleine Fluss stark an und überschwemmte stellenweise die Ufer. Die Feuerwehr musste Keller auspumpen und wurde sogar bis nach Ansbach gerufen, wo wegen des Hochwassers und eines gleichzeitigen Bombenfunds der Katastrophenalarm ausgerufen wurde. © Patrick Shaw

Nachdem das Bachbett der Kleinen Roth in Heideck in vergangener Zeit oft staubtrocken war, floss das Wasser nach den ergiebigen Regenfällen umso reichlicher. Ein kleiner Fluss wälzte sich durch die Stadt und überschwemmte teilweise auch den Festplatz.


Bilder: Regen-Chaos in Westmittelfranken - Ganze Orte sind überschwemmt
9 / 15

Nachdem das Bachbett der Kleinen Roth in Heideck in vergangener Zeit oft staubtrocken war, floss das Wasser nach den ergiebigen Regenfällen umso reichlicher. Ein kleiner Fluss wälzte sich durch die Stadt und überschwemmte teilweise auch den Festplatz.


Bilder: Regen-Chaos in Westmittelfranken - Ganze Orte sind überschwemmt © Manfred Klier

Da wurden böse Erinnerungen an das Hochwasser wach, als die Feuerwehr vor vielen Jahren die Stadthalle mit Sandsäcken schützen musste. Auch zwischen Bernlohe und Barnsdorf war Hochwasser angesagt: Die Straße war gestern bis Freitagmittag nicht passierbar. In Georgensgmünd trat die Rednitz über die Ufer.


Bilder: Landkreis Roth unter Wasser
10 / 15

Da wurden böse Erinnerungen an das Hochwasser wach, als die Feuerwehr vor vielen Jahren die Stadthalle mit Sandsäcken schützen musste. Auch zwischen Bernlohe und Barnsdorf war Hochwasser angesagt: Die Straße war gestern bis Freitagmittag nicht passierbar. In Georgensgmünd trat die Rednitz über die Ufer.


Bilder: Landkreis Roth unter Wasser © Manfred Klier

Ordentlich Wasser stand schließlich auch auf dem aktuellen 
11 / 15

Ordentlich Wasser stand schließlich auch auf dem aktuellen "Schleichweg" zwischen den Rother Ortsteilen Evangelisch Hofstetten und Eckersmühlen. Wegen der stark beanspruchten Bankette wird diese Straße ab Mittwoch, 14. Juli für den Verkehr gesperrt. © Stadt Roth

In Regelsbach stand die gesamte Ortsmitte unter Wasser. In den Wohnhäusern der tieferen Lagen liefen innerhalb von Minuten Keller und Erdgeschosse voll. Die Wasserpegel in den Wohnungen stiegen stellenweise über die Steckdosen, in den Kellern wurden Verteilerkästen überschwemmt, sodass der Strom ausfiel.
12 / 15

In Regelsbach stand die gesamte Ortsmitte unter Wasser. In den Wohnhäusern der tieferen Lagen liefen innerhalb von Minuten Keller und Erdgeschosse voll. Die Wasserpegel in den Wohnungen stiegen stellenweise über die Steckdosen, in den Kellern wurden Verteilerkästen überschwemmt, sodass der Strom ausfiel. © Felix Fröhlich, NN

In Regelsbach entstand in einigen Wohngebäuden nahezu „Totalschaden“ an Inventar und Haustechnik, nachdem das Hochwasser Keller und Erdgeschosse bis auf Höhe der Steckdosen geflutet hatte.
 
13 / 15

In Regelsbach entstand in einigen Wohngebäuden nahezu „Totalschaden“ an Inventar und Haustechnik, nachdem das Hochwasser Keller und Erdgeschosse bis auf Höhe der Steckdosen geflutet hatte.
  © Felix Fröhlich, NN

Im Westen ergoss sich von den landwirtschaftlichen Flächen ein Sturzbach in den sogenannten Badeweiher. Dieser lief schnell über, und die Wassermassen brachen auf zum Regelsbacher Ortszentrum.
14 / 15

Im Westen ergoss sich von den landwirtschaftlichen Flächen ein Sturzbach in den sogenannten Badeweiher. Dieser lief schnell über, und die Wassermassen brachen auf zum Regelsbacher Ortszentrum. © Felix Fröhlich, NN

Im Osten verwandelte sich ein Feldweg in einen reißenden Bach. In der Talaue lief ein weiterer Teich über, sodass sich ein breiter Strom im Tal in Richtung Hengdorf ergoss. Hier treffen die beiden Bäche Regelsbach und Zwieselbach zusammen.
15 / 15

Im Osten verwandelte sich ein Feldweg in einen reißenden Bach. In der Talaue lief ein weiterer Teich über, sodass sich ein breiter Strom im Tal in Richtung Hengdorf ergoss. Hier treffen die beiden Bäche Regelsbach und Zwieselbach zusammen. © Felix Fröhlich, NN