„Stop Folter“: Amnesty International bietet Vorträge und Konzerte

13.12.2014, 09:00 Uhr

© Foto: Schmitt

Mit „Stop Folter“ will Amnesty International (AI) zwei Jahre lang gegen die entsetzlichen Grausamkeiten vorgehen, mit denen weltweit und täglich gequält wird. AI hat in 141 Staaten Folter und schwerste Misshandlungen dokumentiert. „Folter ist unmenschlich, willkürlich und zerstört den Rechtsstaat“, hieß es.

Mit der Kampagne fordert Amnesty Regierungen weltweit auf, die international vereinbarten Schutzmaßnahmen gegen Folter endlich umzusetzen. Bei einer Veranstaltung in Schwabach informierte die Ortsgruppe über Umfang und Verlauf der Aktion, die vor gut sechs Monaten begonnen hat. AI Schwabach hatte beim Kulturbazar auf dem Marktplatz mit einem Infostand darüber informiert.

Auch im kommenden Jahr will AI Schwabach mit Plakaten, Postkarten und Info-Broschüren zu „Stop Folter“ beitragen und so „für eine Welt frei von Folter“ eintreten.

AI Schwabach bietet außerdem das gesamte Jahr über Vorträge, Filme, Benefizkonzerte und die Arbeit mit Schulklassen an. Maßstab ist dabei immer die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Sie wurde am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris beschlossen und verkündet. Der Tag der Menschenrechte soll jährlich an dieses Datum erinnern.

Die Schwabacher Gruppe besteht aus etwa zehn aktiven Mitgliedern. Sie treffen sich regelmäßig jeden letzten Mittwoch eines Monats im Haus des Stadtjugendrings Schwabach, Kappadocia 2. Mehr Infos auf www.amnesty-1331.de und www.amnesty.de/stopfolter

Keine Kommentare