Sonntag, 29.03.2020

|

Tobias Häckl wirbelte Läufercup-Wertung durcheinander

Pleinfelder Silvesterlauf sorgte für Überraschungen - Ein Sieg, zwei Trophäen - 02.01.2014 09:15 Uhr

Siegerehrung mit den Organisatoren des Silvesterlaufes in Pleinfeld sowie BLV-Kreisvorsitzendem Ralph Edelhäußer (Zweiter von rechts), der sehr angetan war vom spannenden Verlauf des Läufercups in diesem Jahr. © Heubeck


„Die Spitze der Männer wurde richtig durchgewirbelt“, blickte BLV-Kreisvorsitzender Ralph Edelhäußer auf das Endergebnis.

Der Moment des Triumphes: Tobias Häckl gewann nicht nur den Silvesterlauf in Pleinfeld, sondern holte sich auch die Läufercup-Gesamtwertung.


Den 20-jährigen Häckl (TSG 08 Roth) hatten vor dem abschließenden Silvesterlauf nur wenige in der Läuferszene als möglichen Cup-Gewinner auf dem Radarschirm, zumal Sven Ehrhardt, Julian Weiß und Andy Meyer in der Wertung vor ihm lagen und ebenfalls in Pleinfeld am Start waren. Doch Häckl stellte in 30:18 Minuten über die 9500 Meter lange Strecke seine derzeitige Topform eindrucksvoll unter Beweis.

Andy Meyer auf Rang zwei konnte den TSG-Läufer nicht halten und kam 1:04 Minuten nach ihm ins Ziel. Rang drei holte sich Meyers M.O.N.-Teamkollege Julian Weiß in 31:33 Minuten. Da Weiß nur Dritter wurde, rutschte er in der Cup-Wertung ebenfalls auf Rang drei zurück und musste Meyer den Vizetitel überlassen.

Ehrhardt nur Sechster

Der vor dem Lauf in Pleinfeld im Cup führede Sven Ehrhardt hatte überraschend mit dem Ausgang des spannenden Herrenfinals im Läufercup kaum etwas zu tun. Er kam angesichts der starken Konkurrenz nur als Sechster ins Ziel und wurde damit vom Läufercup-Treppchen verdrängt.

Strahlende Siegerinnen der Frauenwertung: Stephanie Pummer (li.) und Andrea Dorr.


Das war in der Frauenwertung bei Stephanie Pummer nicht möglich. Die Ausdauersportlerin des La Carrera Tri-Teams Rothsee konnte es beim Silvesterlauf gemütlicher angehen lassen. als Dritte (37:49 Minuten) konnte sie beruhigt Andrea Lutz (Kattenhohstatt, 35:20) den Sieg überlassen. Rang zwei holte sich Katharina Kaufmann (TSV Oettingen, 37:08). In der Cupwertung der Frauen waren auch schon die Plätze zwei und drei festgestanden. Der Vizetitel ging an Christine Ramsauer. Die Vorjahressiegerin startete heuer in Pleinfeld nicht. Sie vertrat den LAC Quelle Fürth am Silvestertag beim Wettbewerb in Nürnberg. Dritte wurde Andrea Dorr (TSG 08 Roth), in Pleinfeld in 39:11 fünftschnellste Frau.

Altersklassen-Wertung

Keine Überraschungen gab es in den Altersklassen-Wertungen. Die Hauptklasse gewann Julian Weiß vor Häckl und Sven Ehrhardt, bei den Frauen siegte Stephanie Pummer vor Theresa Wild (LAC Warching) und Yvonne Scheid (Post-SV Nürnberg). Die weiteren Klassentitel holten sich bei den Herren Andy Meyer (M30/35), Jürgen Prohaska (TV Eckersmühlen, M40/45), Thomas Federsel (Speed Runners Neumarkt, M50/55) und Ernst Sauter (TSV Flachslanden, M65). Bei den Frauen hatten Andrea Dorr (W30/35), Christine Ramsauer (W40/45), und Gisela Wechsler (SV Schambach, W50) die Nase vorne.

Der von Arriba Göppersdorf veranstaltete Silvesterlauf hatte knapp 300 laufsportbegeisterte Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer an die Pleinfelder Brombachhalle gelockt. Die Organisatoren waren überaus zufrieden mit der Resonanz und den guten Bedingungen – trotz der frostigen Temperaturen waren die Laufstrecken nicht vereist.

Franz-Josef Heller vom TSV Dinkelsbühl entschied den Hobbylauf über 5,1 Kilometer vor dem Spalter Michael Gilch und dem ESV-Läufer Max Weber für sich. Bei den Frauen war Rebekka Smola (Arriba Göppersdorf) am schnellsten unterwegs. Hinter ihr kamen die Nödlingerin Ute Töpfer und Saskia Fontanive ins Ziel. Der Schnellste auf der Hobbystrecke war allerdings ein Jugendlicher: Nico Schmidt (Arriba Göppersdorf) benötigte nur 17:58 Minuten für die Runde vom Sportgelände des 1. FC Pleinfeld zum Brombachsee-Hauptdamm und zurück.
 

rh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Schwabach