Montag, 09.12.2019

|

Weiherfest Büchenbach: Viel los rund um den Teich

Entspannter Treffpunkt für die ganze Gemeinde - 09.09.2019 10:56 Uhr

Volle Konzentration an der Kletterwand des Alpenvereins Abenberg. © Robert Schmitt


Das Weiherfest in Büchenbach hat enorme Tradition. Am Samstag ist seine bereits 38. Auflage über die Bühne gegangen. Mit großem Erfolg. Denn trotz von Beginn an drohender Wolken blieb es bis zum Ende mit Feuerwerk trocken. Bürgermeister Helmut Bauz und die teilnehmenden Vereine konnten sich über guten Besuch rund um den großen Teich in Büchenbachs Mitte freuen.

Bilderstrecke zum Thema

Klettern, Angeln, Schießen: Das Büchenbacher Weiherfest 2019

Das Tradititonsfest war auch in diesem Jahr vor allem ein großer Abenteuer-Spielplatz für die Kleinen.


Tradition ist es beim Weiherfest auch, dass es mehrere Wettbewerbe mit schönen Preisen für die jeweiligen Gewinner gibt. Lediglich bei der Prämierung der größten Sonnenblume ließ in diesem Jahr die Teilnehmerzahl arg zu wünschen übrig. Denn der Sturm hatte kürzlich viele besonders gelungene Sonnenblumen in der Gemeinde geknickt. Vielleicht war das der Grund, warum der Nachwuchs zum Zuge kam.

Die neunjährige Lena Schwimmer hatte mit 3,05 Meter die größte Pflanze mitgebracht. Platz zwei ging an ihre sechsjährige Schwester Luisa, deren Blume es auf 2,69 Meter brachte. Levi Hörauf lag mit 2,63 auf Platz drei.

Weiherkönig Sergej Berg

Den dicksten Fisch an die Angel bekommen hatte beim Weiherfischen Sergej Berg. Sein Karpfen wog 3240 Gramm. Christoph Storch folgte mit 3100 Gramm auf Platz zwei. Der elfjährige Constantin Schneider hatte mit einem 2800-Gramm-Karpfen Platz drei erreicht.

Unter den 35 Hobbyfischern war auch Landtagsabgeordneter Volker Bauer, der allerdings leer ausging, weil bei ihm keiner anbeißen wollte. Erfolgreicher war sein Sohn. Mit einem 1840-Gramm-Fisch belegte Fabian Bauer Platz 15.

Andrea Herbst zielte am besten

Nicht so viel Aufwand wie die Angler hatten die Teilnehmer beim Seniorenquiz betreiben müssen. Die meisten Punkte erzielte Erich Lachner. Auf den Plätzen folgten Else Wittmann und Gunnar Adolphi. Bei den Büchenbacher Schützen ging es um den Titel des "Weiherkönigs", der diesmal eine "Königin" war: Andrea Herbst zielte am besten. Auch Platz zwei ging an eine Schützenschwester. Erika Wiedemann hatte knapp besser geschossen als Hans Öffner auf dem dritten Rang.

Rund um den Weiher neben dem Büchenbacher Rathaus wurde am vergangenen Samstag zum bereits 38. Mal gefeiert. Das Weiherfest ist längst eine feste Tradition in der Gemeinde. © Foto: Robert Schmitt


Wie immer war auch diesmal das Erlebnisangebot beim Weiherfest insbesondere für die Kinder breit gefächert. Am Kletterturm des Alpenvereins Abenberg über das Einsatzfahrzeug des Technischen Hilfswerks Roth bis zur Anlage des Modelleisenbahnclubs Roth-Büchenbach und den Brettern des Schachclubs konnte der Nachwuchs nicht nur staunen, sondern auch die eigenen Talente erproben. Die Fliegervereinigung Schwabach hatte sogar einen Segelflieger mitgebracht, in dessen Cockpit angehende Piloten in die Geheimnisse der Aeronautik ohne Motor eingeweiht wurden.

An die Bastler unter den Kindern hatte das THW gedacht. Bei den Blauen Helfern konnte man sich mit den richtigen Knicken am Karton das Modell eines Einsatzfahrzeugs zusammenstecken.

Auch Bürgermeister Helmut Bauz gelang es relativ zügig, die Flotte der Mini-Gerätekraftwagen zu erweitern, während hinter ihm das echte Hilfemobil viele neugierige Blicke auf sich zog.

ROBERT SCHMITT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Büchenbach, Büchenbach