18°

Donnerstag, 25.02.2021

|

Wendelsteins Radfreundlichkeit auf dem Prüfstand

Die Umfrage soll Klarheit bringen - 08.10.2020 16:21 Uhr

Gut gemeint, aber schlecht gemacht: Abrupt endet der Radweg in der Röthenbacher Straße in Wendelstein.

08.10.2020 © Foto: Klaus Tscharnke


Glatte Fahrbahn oder Holperpiste? Wie es ums Radfahren in Wendelstein bestellt ist, das wollen die Meier-Alltagsradler jetzt in einer Umfrage herausfinden. Sie hoffen daher auf eine möglichst große Teilnahme am "Fahrradklimatest" des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Damit Wendelstein in die bundesweite Wertung kommt, sind mindestens 50 ausgefüllte Fragebögen erforderlich.

Infostand im Altort am Samstag

Mit einem Informationsstand im Wendelsteiner Altort wollen die Meier-Alltagsradler an diesem Samstag möglichst viele Wendelsteiner zur Teilnahme ermuntern. Die örtliche Radinitiative hält für Bürger Fragebögen bereit. Schneller gehe die Beantwortung im Internet, berichtet Meier-Alltagsradler-Sprecher Klaus Tscharnke. Die Alltagsradler bemühen sich seit mehr als 15 Jahren um ein fahrradfreundliches Wendelstein.

Bilderstrecke zum Thema

Diese Vergehen beim Fahrradfahren können richtig teuer werden

Freihändiges Fahren, Handy-Nutzung oder bei Rot die geschlossene Bahnschranke überqueren: So teuer wird's, wenn man auf dem Fahrrad die Verkehrsregeln missachtet.


Gerade mit Blick auf die gerade angelaufene Erstellung des Wendelsteiner Verkehrsentwicklungsplans sei es wichtig, dass sich möglichst viele Rad fahrende Wendelsteiner an dem Fahrradklimatest beteiligen, macht Tscharnke deutlich. Die radfahrerspezifische ADFC-Umfrage biete die Chance, die mit dem Wendelsteiner Verkehrskonzept beauftragten Verkehrsplaner frühzeitig auf wunde Punkte im Wendelsteiner Radverkehrsnetz hinzuweisen. Jeder Teilnehmer an der Umfrage sende zudem an die örtliche Politik das Signal, wie wichtig ihm ein fahrradfreundliches Wendelstein sei.

Insgesamt umfasst der im Internet oder auf Papier auszufüllende Fragebogen 27 Fragen – vom Stellenwert des Radfahrens in der jeweiligen Gemeinde bis zur Ausstattung des Ortes mit Radwegen.

Die am 1. September gestartete Umfrage läuft noch bis zum 30. November. Um in die bundes- und landesweite Wertung zu kommen, müssen sich in Gemeinden von der Größenordnung Wendelsteins mindestens 50 örtliche Radfahrer beteiligen. Das Ergebnis erlaubt interessante Schlüsse darauf, wo Wendelstein in Sachen Fahrradfreundlichkeit im Vergleich zu vergleichbaren Kommunen gerade stehe, betonte die Radinitiative.

Bilderstrecke zum Thema

Das Fahrrad aufpimpen: Acht Tipps vom Experten

Der Frühling naht - und das heißt auch: Rauf aufs Rad! Doch die meisten Drahtesel befinden sich nach der Winterpause in keinem allzu guten Zustand. Wie man sein Rad fit macht, erklärt Johannes Panse vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) in Nürnberg.


Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel

Die Radinitiative "Meier-Alltags-radler" ist ein vor rund 15 Jahren gegründeter Zusammenschluss von Bürgern, die sich für eine stärkere Nutzung des Fahrrads als Alltagsverkehrsmittel und eine Verbesserung der Fahrradinfrastruktur in der Region einsetzen.

Sie arbeiten dabei eng mit den Behörden zusammen, insbesondere der Marktgemeinde Wendelstein. Regelmäßige Arbeitstreffen mit Vertretern der Gemeinde haben in der den vergangenen Jahren zu sichtbaren Verbesserungen im Radwegnetz geführt.

Bilderstrecke zum Thema

Mobil in der Region: Wie, wann und wie oft wir unterwegs sind

Wir sind immer unterwegs: Ins Büro, zum Einkaufen, abends in Richtung Kino... Mal steigen wir dafür ins Auto, mal bringt uns die Straßenbahn schneller ans Ziel. Für diese Bilderstrecke haben wir tief im Zahlen-Archiv der Stadt, des VGN oder beim Landesamt für Statistik gegraben - und interessante Zusammenhänge gefunden.


KLAUS TSCHARNKE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wendelstein