Sonntag, 15.12.2019

|

Wendelsteins Superstar

Die Kunigunde-Creutzer-Festspiele erinnern an die Hochzeit mit dem berühmten Dichter vor 500 Jahren. - 06.07.2019 15:00 Uhr

Das Kunigunde-Creutzer-Ensemble am Donnerstag bei der ersten Probe in Kostümen auf dem Festplatz in der Wendelsteiner Mühlstraße. Am kommenden Mittwoch ist Premiere. © Foto: Günther Wilhelm


Wäre da nicht sie. Kuni. Das Mädchen vom stattlichen Hof am Berg. Eine Vollwaise, und doch aufrecht und voller Zuversicht. Niemand weiß das besser als ihr Oheim: "Sie ist klug, tüchtig, hübsch, ehrenhaft und nicht ganz unvermögend", preist er sie an.

Liebe auf den ersten Blick

Völlig unnötig, denn ein Blick auf der Wendelsteiner Kärwa genügt, und es ist um Hans Sachs (Christian Bleisteiner) geschehen. Ein paar Hindernisse gilt es aber noch zu Überwinden, bis am 1. September 1519 das Happy End perfekt ist. Der Nürnberger Schuhmacher und Meisterpoet und die liebreizende Wendelsteiner Bauerstochter (gespielt von der Waldorfschülerin Luca Grümmer) geben sich das Ja-Wort.

Auch 500 Jahre später ist man in Wendelstein stolz auf dieses Kapitel Heimatgeschichte, das alle drei Jahre augenzwinkernd gefeiert wird. Die Kundigunde-Creutzer-Festspiele gehen kommende Woche in ihre vierte Runde, Premiere ist am Mittwoch.

In der Hauptrolle: Luca Grümmer als Kunigunde Creutzer. © Foto: Günther Wilhelm


Seit Wochen wurde bereits in der Waldorfschule geprobt, am vergangenen Donnerstagabend begann der Endspurt: erstmals in der malerischen Kulisse in der Mühlstraße und erstmals in den historischen Kostümen.

Auf dem Programm stehen wieder zwei Stücke, die erstmals in Wendelstein gezeigt werden: "500 Jahre Kunigunde und Hans Sachs" ist eine neue Gemeinschaftsproduktion von Ensemblemitgliedern unter der Federführung von Christine Lössl. Grundlage ist das Kunigunde-Stück von Manfred Horndasch.

Der "Rossdieb zu Fünsing" stammt dagegen von Hans Sachs selbst. Im Mittelpunkt dabei Stefan Kniesburges als charmanter Dieb, über den Gericht gehalten wird.

Die humorvollen Komödien sind auch eine Reise in die Zeit der Reformation. Hans Sachs war ein Anhänger Martin Luthers. Seine Stücke sind ein Sittengemälde dieser Epoche.

Für die zeitgemäße Stimmung sorgt zudem wieder die Musik der "Alten Pfeyferey" aus Windsbach. Bei den Proben ist die Stimmung entspannt und konzentriert zugleich. Kleine Texthänger gehören noch dazu, aber es sind ja noch ein paar Tage Zeit.

"So ungefähr"

"So ungefähr passt es schon", schmunzelt Anni Kniesburges, die wieder Regie führt und gleichzeitig als Kunis intrigante Konkurrentin glänzt. Für kommendene Woche ist sie zuversichtlich: "Es wird."

InfoDas Freilichttheater findet statt am Mittwoch, 10. Juli, Freitag, 12. Juli und Samstag, 13. Juli, um jeweils 19 Uhr, auf dem Festplatz in der Mühlstraße (bei Regen im Festsaal der Waldorfschule Wendelstein, In der Gibitzen 49). Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, ermäßigt 6 Euro, an der Abendkasse 15 Euro, ermäßigt 8 Euro. Karten sind erhältlich in der Gemeindebücherei, Marktstraße 1, Wendelstein, Telefon (0 91 29) 401-129, buecherei@wendelstein.de oder unter www.reservix.dest

GÜNTHER WILHELM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wendelstein