Sonntag, 29.03.2020

|

Wettbewerb mit besonderem Flair

Der Rednitzhembacher Kunstweglauf lockte diesmal so viel Läufer wie noch nie an - 20.11.2012 08:21 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

8. Rednitzhembacher Kunstweglauf

Schnellste Frau - und damit auch Siegerin im infinity-sports-Läufercup - war Christine Ramsauer. Bei den Männern lief Andreas Straßner als erster in Ziel.


Zumindest eine Entscheidung ist im Rahmen des infinity-sports – Läufercup 2012 vorzeitig gefallen: Die Siegerin vom Hauptlauf über zehn Kilometer, der als vorletzter Lauf in diese Wertung einfließt, hat doppelten Grund zu feiern. Mit den Punkten vom Samstag machte die Allersbergerin Christine Ramsauer gleichzeitig den Gesamtsieg imLäufercup 2012 perfekt.

Die Athletin des LAC Quelle Fürth benötigte lediglich 38:46 Minuten für die Strecke. Damit hielt sie die zweitplatzierte Stephanie Pummer (La Carrera TriTeam Rothsee), die 41:05 Minuten unterwegs war, und die Dritte Lena Cramer (TV Eckersmühlen, 42:13) auf Distanz. In der Männerwertung des Hauptlaufes hatte Seriensieger Andreas Straßner vom ESV Treuchtlingen mal wieder die Nase vorn. Er gewann mit einer Laufzeit von 33:34 Minuten knapp vor Felix Weiß (TSG 08 Roth, 33:40) und Bernd Wolfschläger (TSG 08 Roth, 34:01). Die Entscheidung im Läufercup wurde bei den Herren auf das Abschlussrennen an Silvester in Pleinfeld vertagt. Die beiden Führenden in der Gesamtwertung, die Vereinskollegen Erwin Zachmann (diesmal auf Platz sechs) und Julian Weiß (5.) vom Team M.O.N. liegen nach wie vor in der Cupwertung Kopf an Kopf in Führung.

Den Hobbylauf über 5.500 Meter gewann bei den Damen Andrea Dorr (TSG 08 Roth) in 20:30 Minuten vor Corinna Bittel (Laufteam Fürth 2010, 22:16) und Silke Bittel in 22:17 Minuten. Bei den Herren siegte hier Detlef Knall (TV 1848 Schwabach) nach 17:40 Minuten vor Gary Dowkes (Post SV Nürnberg, 17:51) und Michael Krug (LG Erlangen, 18:08).

Links zum Thema

Im 3000 Meterlauf der Schülerinnen A/B belegte Mirka Sonntag (TSV 1860 Weißenburg) in 11:44 Minuten den ersten Platz, Zweite wurde Lena Rock (PowerBärs Rednitzhembach) in 12:59 Minuten. Auf dem dritten Platz landete Corinna Frank (TSV Altenberg, 13:11). Bei den Jungs hatte Oliver Korn (TV 1848 Schwabach) in 10:59 Minuten die Nase vorn, gefolgt von Tim Frisch (La Carrera TriTeam Rothsee, 11:26) und Ferdinand Wallis (MTP Hersbruck, 11:36).

Im 1500-Meter-Lauf der Schülerinnen C/D hatte der PowerBärs-Nachwuchs seinen großen Auftritt. Die Appeltauer-Schwestern Sina (5:40 Minuten) und Eva (5:43) siegten knapp vor Luise Stalder (5:51). Alle drei Mädels gingen für „VSR meets SVR“ an den Start. Über die gleiche Distanz siegte bei den Jungs Bastian Frisch (La Carrera TriTeam Rothsee) in 4:55 Minuten vor Dominik Höfner (TSV Wendelstein, 5:06) und Marco Strauß (VSR meets SVR, 5:22).

Die jüngsten Nachwuchsläufer/-innen mussten eine 500 Meter Strecke laufen. Hier siegte bei den Mädchen Michaela Urban (VSR meets SVR) in 1:32 Minuten, gefolgt von Lina Weiß (1:39) und Chiara Lohbauer (1:40). Bei den Buben kam Ricardo Rügamer (TSV Lauf) zeitgleich mit Timo Schwing (TSG 08 Roth) nach 1:27 Minuten ins Ziel. Dritter wurde Tommy Lugert (VSR meets SVR) in 1:34.

"Der 8. Rednitzhembacher Kunstweglauf im Spiegel der Zahlen" in der Druckausgabe des Schwabacher Tagblattes vom Dienstag, 20. November 2012.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Rednitzhembach