Spargel - ein begehrtes Gut und ein Muss für jeden Gourmet

11.4.2013, 17:50 Uhr
Da leuchtet er, der hochbegehrte Kopf. Liebhaber gehen sogar so weit, das Gemüse
1 / 10
Strahlend weißes Gemüse aus der Erde

Da leuchtet er, der hochbegehrte Kopf. Liebhaber gehen sogar so weit, das Gemüse "essbares Elfenbein" zu nennen. Angebaut wird die empfindliche und pflegebedürftige Pflanze seit Jahrhunderten. Schon die Römer sollen sie genossen haben. © Karl-Josef Hildenbrand/Archiv (dpa)

Dabei ist Spargelanbau nichts für Anfänger. Die Pflanze, die etwa drei Jahre nach dem Setzen zum ersten Mal geerntet werden kann, benötigt viel Aufmerksamkeit und Bedingungen, die nicht immer leicht zu gewährleisten sind.
2 / 10
Eine Angelegenheit für Kenner

Dabei ist Spargelanbau nichts für Anfänger. Die Pflanze, die etwa drei Jahre nach dem Setzen zum ersten Mal geerntet werden kann, benötigt viel Aufmerksamkeit und Bedingungen, die nicht immer leicht zu gewährleisten sind. © Patrick Pleul (dpa)

Mit dem Thermometer ziehen die Spargelbauern auf ihre Äcker, um die Bodentemperatur zu messen. Erst wenn der Boden zirka 16 Grad warm ist, beginnt der Spargel zu sprießen. Ein jährliches Bangen für die Bauern - denn die Spargelsaison ist zeitlich eng eingegrenzt. Mancherorts hilft man dem Spargel mittlerweile mit einem beheiztem Boden beim Sprießen nach.
3 / 10

Mit dem Thermometer ziehen die Spargelbauern auf ihre Äcker, um die Bodentemperatur zu messen. Erst wenn der Boden zirka 16 Grad warm ist, beginnt der Spargel zu sprießen. Ein jährliches Bangen für die Bauern - denn die Spargelsaison ist zeitlich eng eingegrenzt. Mancherorts hilft man dem Spargel mittlerweile mit einem beheiztem Boden beim Sprießen nach. © dpa

Denn Ende Juni wird die Ernte beendet, damit die Pflanzen noch Zeit haben, sich für das nächste Jahr zu erholen. Etwa fünfzehn Jahre lang bleibt eine Pflanze auf dem Acker. Die Ernte ist beschwerlich, da sie eine stundenlange, gebückte Haltung erfordert. Scharen von Saisonarbeitern übernehmen jedes Jahr diese ungeliebte Aufgabe.
4 / 10

Denn Ende Juni wird die Ernte beendet, damit die Pflanzen noch Zeit haben, sich für das nächste Jahr zu erholen. Etwa fünfzehn Jahre lang bleibt eine Pflanze auf dem Acker. Die Ernte ist beschwerlich, da sie eine stundenlange, gebückte Haltung erfordert. Scharen von Saisonarbeitern übernehmen jedes Jahr diese ungeliebte Aufgabe. © dpa

Delikat ist der Spargel also nicht nur beim Verzehr, sondern auch im Anbau. Das erklärt seinen vergleichsweise deftigen Preis. Obwohl die Stangen recht bleich daherkommen, sind sie sehr gesund. Neben einer großen Portion Kalium, Phosphor und Kalzium enthalten sie auch die Vitamine A, B1, B2, C und E sowie Folsäure. Grüner Spargel, der über der Erde wächst wartet zudem noch mit Vitamin C auf.
5 / 10

Delikat ist der Spargel also nicht nur beim Verzehr, sondern auch im Anbau. Das erklärt seinen vergleichsweise deftigen Preis. Obwohl die Stangen recht bleich daherkommen, sind sie sehr gesund. Neben einer großen Portion Kalium, Phosphor und Kalzium enthalten sie auch die Vitamine A, B1, B2, C und E sowie Folsäure. Grüner Spargel, der über der Erde wächst wartet zudem noch mit Vitamin C auf. © Mark Johnston

Die vielen Vitamine sollten jedoch über eines nicht hinwegtäuschen: Spargel besteht zu 93 Prozent aus Wasser. Viele lieben ihn für seine entschlackende Wirkung. Dass der Urin nach dem Verzehr merkwürdig riecht, liegt womöglich an Abbauprodukten der im Spargel enthaltenen Asperaginsäure. Eine eindeutige Erklärung dafür gibt es bisher jedoch nicht.
6 / 10

Die vielen Vitamine sollten jedoch über eines nicht hinwegtäuschen: Spargel besteht zu 93 Prozent aus Wasser. Viele lieben ihn für seine entschlackende Wirkung. Dass der Urin nach dem Verzehr merkwürdig riecht, liegt womöglich an Abbauprodukten der im Spargel enthaltenen Asperaginsäure. Eine eindeutige Erklärung dafür gibt es bisher jedoch nicht. © Heinz Wraneschitz

Der Spargel lässt sich beinahe mit allem kombinieren. Ob mit Kalbsleber wie auf diesem Bild, mit Kartoffeln Schinken und Sauce Hollandaise oder auf Lammkotelett...
7 / 10
Ein Hochgenuss

Der Spargel lässt sich beinahe mit allem kombinieren. Ob mit Kalbsleber wie auf diesem Bild, mit Kartoffeln Schinken und Sauce Hollandaise oder auf Lammkotelett... © Yogi

...oder wie hier auf Pasta. Für jeden Gourmet findet sich ein passendes Gericht mit dem
8 / 10

...oder wie hier auf Pasta. Für jeden Gourmet findet sich ein passendes Gericht mit dem "weißen Gold". © Peter G. Spandl

Spargelschälen will gelernt sein. Denn wer die Haut des weißen Spargels nicht sorgfältig entfernt, der hat beim Essen arg zu kauen. Es empfehlen sich spezielle Spargelschäler oder ein Schälkurs auf einem der Spargelmärkte in der Region. Grüner Spargel muss übrigens nicht geschält werden.
9 / 10
Spargelschälen ist eine Kunst für sich

Spargelschälen will gelernt sein. Denn wer die Haut des weißen Spargels nicht sorgfältig entfernt, der hat beim Essen arg zu kauen. Es empfehlen sich spezielle Spargelschäler oder ein Schälkurs auf einem der Spargelmärkte in der Region. Grüner Spargel muss übrigens nicht geschält werden. © Harald Munzinger

Auch als Werbeobjekt wie bei dieser Anti-Aids-Kampagne macht der Spargel etwas her.
10 / 10
Spargel als Werbeträger

Auch als Werbeobjekt wie bei dieser Anti-Aids-Kampagne macht der Spargel etwas her. © aids