Nur wenige Teilnehmer reisten trotzdem an

Stadt Schweinfurt verbietet Corona-Demo: Polizei rückt mit Großaufgebot an

8.5.2021, 18:13 Uhr
Auch in München demonstrierten am Wochenende zirka 50 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen.

Auch in München demonstrierten am Wochenende zirka 50 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen. © AlexanderPohl / Imago images

Die Schweinfurter Polizei war am Samstag bereits ab dem Vormittag im Schweinfurter Stadtgebiet und insbesondere am Volksfestplatz mit verstärkten Kräften im Einsatz und zeigte sich bewusst präsent. Ziel des Einsatzes war es, das von der Stadt Schweinfurt erlassene Versammlungs-Verbot durchzusetzen.

Die Stadt hatte über eine Pressemitteilung und die Sozialen Medien vorab über das Verbot informiert. An die Personen, die an der Demonstration teilnehmen wollten, appellierte die Polizei, gar nicht erst anzureisen. Daraufhin trafen am Samstag am Volksfestplatz nur einzelne Kleinstgruppen ein, die von den Beamten empfangen und über das Verbot informiert wurden.

Vereinzelt sprach die Polizei Platzverweise aus und stellte Kundgebungsmittel zeitweise sicher. Die Beamten nahmen rund 15 Anzeigen überwiegend wegen nicht getragener Mund-Nasen-Bedeckungen sowie Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen auf. Diese werden nun an die zuständige Behörde zur Entscheidung weitergeleitet. Im Schweinfurter Stadtgebiet kam es zu keinen Störungen, "sodass der Einsatz ruhig und aus polizeilicher Sicht zufriedenstellend verlaufen ist", heißt es in einer Pressemitteilung. Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei allen Einsichtigen, die nicht zum Volksfestplatz gekommen waren und bei denjenigen, die sich an das Verbot der Versammlung gehalten haben.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.