15 Einsätze: Starkregen hielt Treuchtlinger Feuerwehren auf Trab

7.6.2021, 14:33 Uhr
Schlamm und Geröll: In der Eulenhofstraße reinigten die Feuerwehrleute mit Unterstützung eines Radladers die überschwemmte Fahrbahn.

Schlamm und Geröll: In der Eulenhofstraße reinigten die Feuerwehrleute mit Unterstützung eines Radladers die überschwemmte Fahrbahn. © Foto: Feuerwehr Treuchtlingen

Die heftigen Regenfälle und damit verbunden das Hochwasser hielten am Wochenende den Landkreis auf Trab – und so auch die Freiwilligen Feuerwehren in Treuchtlingen, Möhren, Schambach und Wettelsheim. Am Sonntagnachmittag wurde die Eulenhofstraße im Kreuzungsbereich am oberen Ende des Treuchtlinger Friedhofs mit ausgeschwemmten Bankettschotter überschwemmt.

Schlammräumen am Friedhof

Die Feuerwehr der Stadt Treuchtlingen reinigte die Straße mit Unterstützung eines Radladers des Bauhofs Treuchtlingen. Dabei wurden rund ein halber Kubikmeter Geröll und Schlamm von der Straße entfernt, wie die Treuchtlinger Wehr auf ihrer Facebook-Seite informiert.

Noch während des starken Unwetters am Samstagabend wurde die Feuerwehr der Stadt Treuchtlingen durch die Integrierte Leitstelle (ILS) Mittelfranken-Süd (Sitz: Schwabach) alarmiert.


"An der Grenze": Treuchtlinger Feuerwehr sucht Verstärkung


Aufgrund der vielen gemeldeten Einsatzstellen wurde die Freiwilligen Feuerwehren Wettelsheim, Möhren und Schambach schließlich noch nachalarmiert.

Überflutete Keller

Insgesamt wurden 15 Einsätze in Zusammenarbeit mit den weiteren Wehren abgearbeitet. Zur Koordinierung der Unwettereinsätze wurde im Feuerwehrgerätehaus Treuchtlingen eine Einsatzleitung eingerichtet.

Mehrfach hieß es "Keller unter Wasser", so beispielsweise in der Galgenbuckstraße, in der Friedrichstraße, in der Schillerstraße in der Uhlbergstraße, in der Uhlengasse, in der Schwarzfeldstraße, in der Kirchenstraße, in der Bahnhofstraße, in der Elkan-Naumburg-Straße sowie in der Hans-Sachs-Straße.

In der Siedlungsstraße schließlich mussten die Feuerwehrleute einen Gegenstand auf dem Hausdach sichern, so dass dieser nicht herabstürzte.

Auch zum Treuchtlinger Bahnhof rückten die Wehrleute aus; dort sei eine Person im Aufzug eingeklemmt, hieß es in der Mitteilung, was sich aber bei der Nachschau als "Ente" entpuppte.

Zug um Zug wurden die Einsätze versiert abgearbeitet. "Ein herzliches Dankeschön an die Freiwilligen Feuerwehren Möhren, Schambach und Wettelsheim für die Unterstützung sowie an die ILS für die gute Zusammenarbeit", lautet jedenfalls das Resümee der Treuchtlinger Feuerwehr nach einem ereignisreichen Wochenenden mit viel Wasser von oben.

Keine Kommentare