Auernheim: Kein neuer Mobilfunkmast in Sicht

27.9.2017, 16:02 Uhr
15 Meter höher als der Kirchturm: Diese Fotomontage zeigt die Dimension des bei Auernheim geplanten Funkturms.

15 Meter höher als der Kirchturm: Diese Fotomontage zeigt die Dimension des bei Auernheim geplanten Funkturms.

Abhilfe sollte vergangenes Jahr ein Mobilfunkmast schaffen, den die Firma Vodafone etwa 200 Meter vom östlichen Ortsrand entfernt, unweit von Sportplatz und Kirche bauen wollte. Der Bauausschuss hatte den 45 Meter hohen Turm bereits im Vorjahr genehmigt, dann formierte sich jedoch eine Bürgerinitiative gegen das Vorhaben.

Sollte die Karte bei Ihnen nicht dargestellt werden können, benutzen Sie bitte diesen Link.

Der Mast hätte den Auernheimer Kirchturm um rund 15 Meter überragt und damit das Ortsbild stark verändert, so die Kritik der Initiative. Zudem sei nicht geklärt, ob die Mobilfunkstrahlung gesundheitsschädlich ist. Binnen kurzer Zeit kamen knapp 300 Unterstützer gegen den Turm zusammen, die erreichten, dass der Stadtrat sein „Ja“ zum Bau aufhob. Stattdessen sollte das Bauamt dem mit der Standortsuche beauftragten Tüv Alternativen vorschlagen.

Seit der damaligen Absage habe die Stadt jedoch in Sachen Mobilfunkmast „nichts mehr vom Tüv gehört“, erläuterte Bauamtsmitarbeiterin Christine Häusler nun auf Nachfrage im Rahmen der Aktion „Achtung Funkloch!“ unserer Zeitung. Und ohne Investor/Netzbetreiber auch kein Handy-Empfang. Falls sich Tüv oder Mobilfunkanbieter in der Zwischenzeit ersatzweise um ein Privatgrundstück als Standort bemüht hätten, erfahre die Stadtverwaltung dies allerdings in der Regel nicht.

1 Kommentar