Samstag, 07.12.2019

|

Bei Bubenheim: Biber getötet und Damm zerstört

Polizei sucht unbekannte Naturzerstörer - Ausnahmegenehmigung umgangen? - 26.02.2019 11:58 Uhr

Der tote Biber lag auf den Res­ten des weggeräumten Damms, der sich im Lohgraben an der Einmündung des Schertnershofer Grabens zwischen Altmühl und Kreisstraße 3 nahe Bubenheim befand. Wie das Tier zu Tode kam, konnte die Polizei noch nicht zweifelsfrei klären.

Das Landratsamt hatte für das Biberbauwerk eine artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung erteilt, der zufolge die Stadt Treuchtlingen die Nebendämme hätten beseitigen dürfen. Eine Rückfrage bei der Stadt ergab allerdings laut Polizeibericht, dass diese dort noch keine Arbeiten durchgeführt hatte.

Stattdessen zerstörte ein bislang Unbekannter nun neben sämtlichen Nebendämmen auch den kompletten Hauptdamm, für den die Ausnahmegenehmigung nicht galt. „Trotz umfangreicher Ermittlungen und Zeugenbefragungen konnte bislang nicht geklärt werden, wer den Biberdamm beseitigt und somit eine Straftat nach dem Bundesnaturschutz-, Tierschutz-, Bundesjagd- und Pflanzenschutzgesetz begangen hat“, schreibt die Treuchtlinger Polizei.

Die Tatzeit grenzen die Ermittler auf die zweieinhalb Wochen zwischen dem 1. und 19. Februar ein. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 09142/96440 entgegen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

pm/psh

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Bubenheim, Bubenheim