-1°

Donnerstag, 03.12.2020

|

Bezirksklinikum informiert: So geht es mit dem Krankenhaus weiter

Bei der Stadtratssitzung in Treuchtlingen können auch die Bürger zu Wort kommen - 23.05.2020 05:57 Uhr

Wie geht es mit dem Gebäude des ehemaligen Treuchtlinger Stadtkrankenhauses weiter? Das Bezirksklinikum will am Donnerstag über seine Pläne informieren.

21.09.2018 © TK-Archiv/Patrick Shaw


Bereits um 17 Uhr informieren die Bezirkskliniken Mittelfranken als Träger die Stadträte und Bürger über den aktuellen Sachstand zur Realisierung der Fachklinik für Psychosomatik. Dabei geht es auch um die Frage, ob die Bezirkskliniken das markante Gebäude mit seiner 140-jährigen Geschichte umbauen und weiternutzen oder abreißen wollen.

Antworten geben der Vorstandsvorsitzende Dr. Matthias Keilen, Harald Schuh, Fachbereichsleiter Bau- und Projektmanagement sowie Professor Mathias Zink, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Bezirksklinikum Ansbach. Die Bürger haben die Möglichkeit, während der Sitzung direkt Fragen zu stellen. Diese können ebenso vorab per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@treuchtlingen.de geschickt werden, falls jemand nicht anwesend sein kann.

Anmeldung und Maske

Der Platz in der Stadthalle ist wegen der aktuellen Schutzmaßnahmen auf 70 Zuschauer begrenzt. Diese müssen sich vorher anmelden, wobei die Plätze nach der Reihenfolge der Meldung vergeben werden: per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@treuchtlingen.de oder unter Telefon 09142/960039. Dabei werden auch Namen und Telefonnummern der Gäste hinterlegt, um gegebenenfalls Infektionsketten nachverfolgen zu können. Während der Sitzung gilt Maskenpflicht, Einlass ist bereits ab 16 Uhr.

Außerdem geht es in der Sitzung um Fördergelder für Projekte der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE), die verwendet werden sollen für die Teilhaberschaft am Umsetzungskonzept für ein Mountainbike-Strecknetz zwischen den Kommunen Solnhofen, Pappenheim und Treuchtlingen sowie zur Verbesserung der Heumödern Trails, einer Übungsstrecke für Mountainbiker im Heumöderntal.

Radweg wird teurer

Zudem wird erneut der Altmühltalradweg zwischen Graben und Treuchtlingen behandelt. Konkret geht es um die Wegeführung am Sportplatz in Graben sowie an der Altmühlbrücke zwischen Treuchtlingen und dem Abzweig nach Graben. Dort sind die Kosten gestiegen, da vom Bauamt bei den Planungen nachgebessert wurde, eine Umweltverträglichkeitsprüfung dazugekommen ist und wegen der aktuellen Situation die Baupreise weiter steigen.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den städtischen Haushalt wird ebenfalls ein Thema der Sitzung sein, genauso wie Beförderungen und Einstellungen in der Stadtverwaltung. Des weiteren geht es um die Erweiterung einer zukünftigen Steinabbaufläche in der Gemarkung Haag, in deren Bereich Bodendenkmäler liegen. Außerdem kommt die aktuelle Bauplatzsituation im Ort zur Sprache.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen