19°

Montag, 06.07.2020

|

Busunternehmer aus Treuchtlingen hofft auf Signal

Branche hat in Mainz demonstriert - Viele Fahrzeuge stillgelegt - 02.06.2020 05:56 Uhr

Die Treuchtlinger Busunternehmer Edwin und Birgit Engeler haben zusammen mit anderen Branchenvertretern in Mainz demonstriert. © Foto: Christoph Auernhammer


Vergangene Woche fand in Mainz ein Protest-Korso statt, um auf die brenzlige Lage der Busunternehmer aufmerksam zu machen. Daran teilgenommen hat auch der Treuchtlinger Busunternehmen Engeler. Mit über 80 Bussen haben die Firmen aus Rheinland-Pfalz und Bayern in Mainz für Lockerungen für ihre Branche in der Corona-Krise demonstriert. Der hupende Korso führte vom Mainzer Fußballstadion bis in die Innenstadt. Ziel der Blechkarawane war die Rheingoldhalle, wo der rheinland-pfälzische Landtag am Mittwoch erstmals seit den Coronabeschränkungen in kompletter Abgeordnetenstärke zusammenkam. Dort überreichten Vertreter von Verbänden der Busbranche eine Resolution an Verkehrsminister Volker Wissing (FDP).

Die Branche fordert, früher als erst ab dem 24. Juni wieder fahren zu dürfen. Außerdem werden Soforthilfen, wie etwa Sofortkredite mit einem niedrigen Zinssatz um auch zurückzahlbar zu sein, und ein geringerer Mehrwertsteuersatz für Busreisen verlangt. Die Demo war Teil einer bundesweiten Aktion unter dem Motto "#busretten".

Die Initiatoren wollen auf die aktuelle Situation der Branche aufmerksam machen. Durch die Fahrverbote seien die Einnahmen seit Anfang März von heute auf morgen komplett weggebrochen, viele Firmen kämpften um ihre Existenz. Normalerweise hätten die Unternehmer für 2020 volle Auftragsbücher gehabt, so auch die Treuchtlinger.

Viele Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahren neue Busse gekauft, die Teils oft über 400.000 Euro gekostet haben. Diese stünden als totes Kapital momentan in den Garagen der Busunternehmen, sind zum großen Teil abgemeldet und die Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt. Viele Busunternehmen fahren zwar "mehrspurig" und sind auch in der Corona-Pandemie noch im Linien- und Schülerverkehr unterwegs, so auch das Unternehmen aus Treuchtlingen. Dennoch habe auch Engeler zeitweise bis zu acht seiner 15 Busse abgemeldet. Wer nur Reisebusse habe, dem drohe das aus.

CHRISTOPH AUERNHAMMER E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen