Erster Platz! Treuchtlinger Schüler ist bester Vorleser im Landkreis

14.3.2021, 07:01 Uhr
Cedrik Knapp aus Treuchtlingen ging aus dem Vorlesewettbewerb, der heuer digital durchgeführt wurde, als Kreissieger hervor.

Cedrik Knapp aus Treuchtlingen ging aus dem Vorlesewettbewerb, der heuer digital durchgeführt wurde, als Kreissieger hervor. © Babett Guthmann/Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen

Die vierköpfige Jury hat es sich beim Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels nicht leicht gemacht, denn die sieben Schulsiegerinnen und Schulsieger hatten sich allesamt gut auf die nächste Runde vorbereitet. Die Leserinnen und Leser aus der sechsten Jahrgangsstufe lieferten sich ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Die meisten Punkte für seine Lesetechnik und Präsentation erhielt schließlich Cedrik Knapp von der Senefelder-Schule Treuchtlingen. Er wird mit seiner Leseroutine den Landkreis beim Bezirksentscheid sicherlich gut vertreten.

Ein digitaler Wettbewerb

Organisiert wurde der Kreisentscheid in diesem Jahr von der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen. Eigentlich ist dieser Wettbewerb ein richtiges Event: Sieben Schulsieger treten gegeneinander an und lesen im Beisein der Juroren, der Eltern, der Lehrkräfte und einiger Klassenkameraden einen selbstgewählten Text sowie einen Fremdtext. Diesmal musste der Entscheid leider in digitaler Form stattfinden, und es galt, sieben Vorlese-Videos zu bewerten.

Die Jury mit der Buchhändlerin Melena Renner, der Bibliothekarin Carolin Föttinger, der Pleinfelder Büchereileiterin Doris Wieland und dem Buchhändler Thomas Fischer konnten sich über die sehr souveränen Filmauftritte der Sechstklässler freuen. Die Schulsiegerin der Mittelschule Markt Berolzheim, Liana May Clermonts, hatte einen Fall der "Drei Fragezeichen-Kids" ausgewählt und stellte die Krimihandlung routiniert vor, ehe sie eine spannende Stelle vortrug.

Beeindruckende Leseroutine

Jannik Müller vom Simon-Marius-Gymnasium Gunzenhausen las mit einem guten Gefühl für Dialoge und Dramaturgie aus "Harry Potter und der Halbblutprinz" von J. K. Rowling. Franziska Kögel vom Werner-von-Siemens-Gymnasium Weißenburg hatte sich mit "Alea Aquarius- das Geheimnis der Ozeane" ein Abenteuer einer Kinderbande ausgesucht, die alle Weltmeere bereist.

Ein Gespür für den Humor ihrer Texte bewiesen Lea Tober von der Senefelder-Schule Treuchtlingen und Finn Tscheuschner, der Schulsieger der Stephani-Mittelschule Gunzenhausen mit Auszügen aus "Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd stellte" von Marc-Uwe Kling und "Der Limonaden-Sprudler" von Lena Hach. Auch Jannis Hemmeter, Schulsieger der Mittelschule Weißenburg, bewies mit einer Textstelle aus "Freundschaft ist stärker" von Dieter Winkler, dass er Spaß am Lesen und Vorlesen hat.

Mit viel Gelassenheit und beeindruckender Leseroutine nahm der spätere Kreissieger Cedrik Knapp seine Zuhörer mit auf eine Weltraumreise und schaffte es, auch schwierige Dialoge so zu interpretieren, dass der Spannungsbogen von "Paluten Freedom – Schlamassel im Weltall" sich aufbauen und entfalten konnte.

Organisatorin Babett Guthmann von der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen gratulierte telefonisch und übermittelte allen Teilnehmenden den Eindruck, den sie bei der Jury hinterlassen hatten. Zudem gab es für die versierten Vorleser einen Buchpreis und damit frischen Lesestoff per Post von der Bücherei.

Fazit der Organisatorin: Man kann solch einen Wettbewerb auch digital durchführen, und es ergibt sicher ein einigermaßen gerechtes Ergebnis, doch die produktive Anspannung eines wirklichen Wettbewerbs fehlt ebenso wie der Erlebnisaspekt.

Keine Kommentare