17°

Montag, 10.05.2021

|

„Fünf Tage Dampf im Nördlinger Ries“

Gelungene Veranstaltung, aber nur ein Zug fuhr bis Treuchtlingen - 08.09.2016 06:05 Uhr

Dampfender Besuch vor herrlicher Kulisse im Möhrenbachtal: Die Dampflok 01 180 kam als Eilzug von Nördlingen über Donauwörth nach Treuchtlingen, hatte hier eine Stunde Aufenthalt und fuhr dann weiter nach Gunzenhausen und über Oettingen zurück nach Nördlingen.

07.09.2016 © Dollinger


Die Dampflokomotiven des Bayerischen Eisenbahnmuseum zeigen immer wieder, welche Leistungen sie heute noch bringen können. Sie locken Besucher und Eisenbahnfreunde aus aller Welt nach Nördlingen. Dieses Jahr kamen Eisenbahnbegeisterte bis aus Japan, Australien, Neuseeland, Frankreich, Italien und Spanien ins Ries.

Ende August wurden unterschiedliche Güterzüge der BayernBahn GmbH von den Lokomotiven 41 1150-6, 44 2546-8 und 52 8168-8 bespannt. Diese Fahrten waren auch ein akustischer Höhepunkt für die angereisten Eisenbahn-Enthusiasten. Sie nutzten die Gelegenheit und hielten alles im Bild fest. Ein Zug fuhr mit Düngemitteln von Nördlingen nach Feuchtwangen (1600 Tonnen) und leer zurück, ein Zug mit Holzhackschnitzeln (rund 2500 Tonnen) von Wilburgstetten nach Nördlingen, ein Stahlschrottzug von Essingen nach Donauwörth (auch rund 1800 Tonnen), ein Zug war mit 20 Kesselwagen unterwegs, und mehrfach der Schwarzkopf-Zug von Wassertrüdingen nach Gunzenhausen. Außerdem wurde ein Fotozug mit historischen Güterwagen von Nördlingen nach Wassertrüdingen mit Dampfloks gefahren.

Neben den Güterzügen waren weitere Personenzüge unterwegs, die unter anderem von den beiden Schnellzugloks 01 2066-7 und 001 180-9 gezogen wurden. Einer davon fuhr bis Treuchtlingen.

Zu den Feriendampftagen kamen über 1000 Besucher auf das Museumsgelände. Das Programm reichte von einer Fahrzeugschau, der Mitfahrt auf dem Führerstand einer Diesellok, dem Erwerb des Ehrenlok-Führerscheins bis hin zu fachkundigen Führungen, die einen Einblick in die Geschichte des Vereins, seiner Sammlung und des Bahnbetriebswerkes gaben.

Als Abschluss der Veranstaltung „Fünf Tage Dampf im Nördlinger Ries“ gab es für die Teilnehmer ein Fotoshooting mit beleuchteten Lokomotiven, bei dem sich die Loks sowohl vor dem Lokschuppen als auch auf der Drehscheibe zeigten.

Die Veranstaltung war insgesamt toll organisiert. Die etwa 120 eigens angereisten Fotografen und Filmer waren voll des Lobes und forderten bereits eine Neuauflage im nächsten oder übernächsten Jahr, baten teilweise aber um eine andere Jahreszeit, da die schwarzen Loks vor meist dunkelgrünem Hintergrund schwer zu fotografieren sind.

pm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen