Herkunft und Fotos: Das sind die Störche in der Hahnenkammstraße

12.5.2021, 06:01 Uhr
Inzwischen ist es mithilfe der Fotos eines Lesers gelungen, die Herkunft eines Storches zu bestimmen.

Inzwischen ist es mithilfe der Fotos eines Lesers gelungen, die Herkunft eines Storches zu bestimmen. © Foto: Hans-Jürgen Hertlein

Vor wenigen Wochen wurden zwei Weißstörche erstmals in der Hahnenkammstraße gesichtet. Allem Anschein nach sind diese derzeit emsig dabei, ein Nest auf der abgesägten Spitze einer Blautanne zu bauen.

Zweiter Vogel ist unberingt

Mittlerweile ist es mithilfe der Bildaufnahmen eines Lesers gelungen, die Herkunft eines der Störche zu bestimmen. Der auf seinem Ring ablesbaren Nummer zufolge stammt er aus Leutershausen und ist drei Jahre alt.

Daher ist der Weißstorch vermutlich auch schon geschlechtsreif. "Das könnte mit einer Brut klappen", erklärte LBV-Expertin Oda Wieding gegenüber dem Treuchtlinger Kurier.

Der zweite Storch, der schräg gegenüber der Grundschule ein Nestbaut, ist unberingt. Seine Herkunft ist demnach unklar. "Störche werden bei uns nur im Nest kurz vor dem Flügge-Werden beringt, außer er würde sich verletzen und in eine Pflegestation kommen", erläutert Wieding.

Kommt es zur Brut?

Jetzt heißt es also abwarten – und zuschauen, ob einer der Vögel konsequent sitzt beziehungsweise der zweite Vogel ihn ablöst und sich dann auch nach nur wenigen Minuten wieder hinsetzt. Das wäre ein sicheres Zeichen für eine Brut und einen baldigen Nachwuchs in der Kernstadt.

Keine Kommentare