Mittwoch, 29.01.2020

|

Jugendfeuerwehren besuchten München

Feuerwehrnachwuchs aus Treuchtlingen und Weißenburg unterwegs - 05.12.2019 14:01 Uhr

Gruppenbild der teilnehmenden Jugendlichen aus Treuchtlingen und Weißenburg mit Betreuern und der Kameraden der Werksfeuerwehr KraussMaffei. © Foto: Feuerwehr Stadt Treuchtlingen


Zu Beginn besuchten die Jugendgruppen die Zweigstelle des Deutschen Museums in Oberschleißheim und bekamen dort einen Überblick über die Luftfahrt. Im Rahmen einer Museumsführung wurden neben den ersten Flugversuchen auch die Funktionsweise und die Steuerung von Flugzeugen thematisiert. Ein kurzer Abriss über die verschiedenen Epochen zeigte neben den unterschiedlichen Flugzeugvarianten auch die Veränderungen am Standort Oberschleißheim auf. Höhepunkt der Besichtigung waren Start und Landung einer Junkers F13, deren hundertjähriges Jubiläum in diesem Zeitraum gefeiert wurde.

Nach einer kurzen Stärkung wurde die Werkfeuerwehr des Maschinenbauers KraussMaffei besichtigt. An der Konzernzentrale in München Allach wurden die Gruppen von Mitarbeitern der Werkfeuerwehr begrüßt und erlangten bei einem Rundgang über das Werksgelände sowie in einigen Produktionshallen einen Einblick in den Aufbau und die Herstellung von Spritzgussmaschinen. Das Hauptaugenmerk lag bei der Besichtigung jedoch auf den verschiedenen Gefahrenschwerpunkten innerhalb eines Großbetriebes sowie der speziellen Ausrüstung der Feuerwehr. Hierunter zählen beispielsweise die Sprinkleranlage, die sich über den Großteil des Werksgeländes erstreckt, sowie die CO2-Löschanlage auf dem Löschfahrzeug.

Damit beim Ausflug auch Spaß und Action nicht zu kurz kommen wurde beim Rückweg in Ingolstadt noch Lasertag gespielt. Innerhalb von drei Spielrunden wurden in unterschiedlichen Teams fleißig Punkte gesammelt und hierbei auch der Zusammenhalt und Teamgeist gestärkt.

Solch ein Ausflug stellt einen Höhepunkt im Jahresablauf der Jugendfeuerwehr dar. Weitere Attraktionen sind z.B. der Kreisjugendfeuerwehrtag - das Zeltlager mit feuerwehrbezogenen Spielen - oder auch der reguläre Übungsdienst, bei dem die Grundlagen der Feuerwehr nähergebracht, aber auch Gemeinschaft und Zusammenhalt gefördert werden. Interessierte Jugendliche zwischen zwölf und achtzehn Jahren sind herzlich Willkommen und können sich gerne selbst ein Bild hiervon machen - beispielsweise während einer Übung - oder via Facebook Kontakt zu den Jugendwarten und der Feuerwehr aufnehmen.

Dieser Artikel stammt von der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Treuchtlingen.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Weißenburg