Neue Schilder: Treuchtlingen bekommt farbiges Parkleitsystem

13.5.2021, 06:01 Uhr
Diese Fotomontage stellt nur in groben Zügen dar, wie das Parkleitsystem aussehen wird. Denn die Stadträte bemängelten, dass die Schilder so zu kleinteilig seien.

Diese Fotomontage stellt nur in groben Zügen dar, wie das Parkleitsystem aussehen wird. Denn die Stadträte bemängelten, dass die Schilder so zu kleinteilig seien. © Foto: Stadtbauhof/Stadt Treuchtlingen/Fotomontage

An den fünf Einfahrtsstraßen nach Treuchtlingen und an Kreuzungen innerorts soll es heuer neue Schilder geben, die Touristen und Auswärtige zu den nächstgelegenen Parkflächen führen. Rund 60 Wegweiser werden insgesamt benötigt – Die Maßnahme kostet 12 500 Euro.

Die Projektgruppe Verkehr und die Stadtverwaltung haben sich in den vergangenen Monaten mit der Ausarbeitung des neuen Konzeptes beschäftigt. In der jüngsten Sitzung des Umwelt-, Bau- und Verkehrsausschusses wurde es dann erstmalig vorgestellt.

Die Planungen im Detail

Dabei erntete die Idee Zustimmung, in den Detailfragen gab es allerdings einige Punkte, die bemängelt worden sind. Letztlich fiel der Beschluss aber mit einer Gegenstimme recht einhellig für das neue Parkleitsystem aus.

Dieses Verkehrszeichen wird an den fünf Einfahrtsstraßen nach Treuchtlingen stehen. So sollen Touristen und Auswärtige direkt einen Überblick bekommen.

Dieses Verkehrszeichen wird an den fünf Einfahrtsstraßen nach Treuchtlingen stehen. So sollen Touristen und Auswärtige direkt einen Überblick bekommen. © Foto: Stadtbauhof/Stadt Treuchtlingen/Fotomontage

Kommen werden nun also zweierlei neue Wegweiser. Zum einen wird es an sämtlichen Ortseinfahrten große Schilder geben. Auf ihnen sieht man eine vereinfachte Stadtkarte, in der vier "Parkzonen" farblich hervorgehoben sind.

Auf den einzelnen Schildern, die dann im Stadtgebiet immer wieder auf die nächstgelegene Parkfläche hinweisen, tauchen diese Farben erneut auf. Sie sind an die Leitfarben der Treuchtlinger Stadtmarke angelehnt.


Neues Konzept: Hier sollen die Mountainbiker in Treuchtlingen parken


Das geplante Leitsystem soll vor allen Dingen für Touristen und Durchreisende zur schnellen Orientierung dienen. Darüber hinaus leiten die Schilder alle, die von Graben aus nach Treuchtlingen einfahren, am Ende der Elkan-Naumburg-Straße nach links über die Bürgermeister-Döbler-Allee, vorbei an der Altmühl-therme und schließlich über die Hauptstraße durch das Stadtgebiet. So würde die Bahnhofstraße, die ohnehin ziemlich stark befahren ist, entlastet.


Ärger um Parkplatzsituation in der Bahnhofstraße


Großes Lob gab es von Seiten des Ausschusses für die Übersichtsschilder an den Ortseingängen. Die Farbzonen sollen allerdings noch etwas kräftiger eingefärbt werden, lautete eine Anmerkung.

Nicht sehr übersichtlich

Mehrere Stadträte befürchteten allerdings, dass die Wegschilder nicht übersichtlich genug gestaltet sind. Schließlich habe man an einer roten Ampel oder vor dem Abbiegen nur wenige Sekunden Zeit, um alle Informationen zu erfassen.

Ein Wegweiser, der auf sieben Parkflächen, das Gewerbegebiet und drei touristische Attraktionen hinweise, könne da eher Verwirrung stiften, befürchteten die Ausschussmitglieder – und letztlich von der Hauptsache, nämlich dem sicheren und aufmerksamen Fahren, ablenken.

Wie der zuständige Mitarbeiter aus der Stadtverwaltung, Jens Meyer, mitteilte, wolle man sämtliche Anmerkungen nun in das endgültige Parkleitsystem mit einarbeiten. Das Ziel sei schließlich "kein Schilderwald", merkte er an.

Die Vorschläge im Ausschuss reichten hier von einer "Trennung der Parkplätze von den übrigen Wegweisern" (Bürgermeisterin Kristina Becker) bis hin zur Zusammenfassung derjenigen Parkzonen, welche die gleiche Farbe haben (CSU-Fraktionsvorsitzender Uwe Linss).

Linss erkundigte sich darüber hinaus, ob eine Erweiterung der Schilder problemlos möglich sei, wenn einmal neue Parkflächen im Gemeindegebiet entstünden. Wie die Verantwortlichen des Stadtbauamts zusicherten, sei das problemlos möglich. UFW-Stadtrat Klaus Fackler stellte zudem ganz grundsätzlich die Frage, ob ein solches Parkleitsystem noch zeitgemäß sei und stimmte letztlich gegen das vorgestellte Konzept.

Umsetzung mit Änderungen

Umgesetzt wird dieses nun so zeitnah wie möglich. In den nächsten ein bis zwei Wochen wird die endgültige Optik der Schilder konkretisiert werden, erklärte Jens Meyer auf Anfrage des Treuchtlinger Kurier.

In der Form, in der es in der Sitzung vorgestellt worden ist, werde das Parkleitsystem jedenfalls nicht umgesetzt. Man werde die Anmerkungen des Ausschusses berücksichtigen und alles tun, um die Wegführung übersichtlicher zu gestalten – Denn das sei schließlich Sinn der Sache.

Keine Kommentare