Mittwoch, 23.10.2019

|

Neues Gesicht für Treuchtlinger Stadt-Homepage

Der städtische Internetauftritt soll klarer und bürgerfreundlicher werden - 01.10.2019 06:04 Uhr

"Wie können wir helfen?" So oder so ähnlich könnte der Startbildschirm der neuen Internetseite der Stadt Treuchtlingen einmal aussehen. © Patrick Shaw


Online-Behördengänge, Terminvereinbarungen oder Informationen zu Themen wie Hundesteuer, Kindergarten oder Wertstoffhof zu finden – das soll auf der neuen Internetseite der Stadt Treuchtlingen vereinfacht werden. Um herauszuarbeiten, welche Themen für die Bürger am wichtigsten sind, hat sich die Agentur (d)Ligo aus Augsburg zu mehreren Gesprächen und Workshops mit der Stadtverwaltung getroffen. Dabei sind zwei Entwürfe entstanden, über die nun der Stadtrat befinden sollte.

Beiden Vorschlägen gleich ist ein klares Design, das leichte Orientierung bieten soll. So wirden die Nutzer mit der Frage "Wie können wir helfen?" begrüßt. Daneben befinden sich Links zu den am meisten nachgefragten Punkten, etwa "Ausweis & Pass" oder "Aktuelle Bauprojekte".

Diese Begriffe werden automatisch auf der Seite angezeigt, je nachdem, wie häufig die Nutzer danach suchen. Darunter ist auch ein sogenannter Promo-Bereich vorgesehen mit Hinweisen auf die Möglichkeiten für Online-Behördengänge, die Telefonliste der Stadtverwaltung, die Altmühltherme und die Internetseite der Kur- und Touristinformation (www.tourismus-treuchtlingen.de).

Eigene Seite für Besucher

Denn für Gäste gibt es seit gut einem Jahr eine eigene Seite, auf der sie touristische Informationen finden, zum Beispiel über Unterkünfte oder Wanderwege. Diese Trennung ist bewusst, damit jede Zielgruppe auf die für sie passende Seite geleitet wird. Darunter ist bei beiden Entwürfen noch Platz für aktuelle Informationen und den Veranstaltungskalender sowie erneut eine Auswahl von weiteren, oft gesuchten Begriffen.

Wer Variante eins besucht, sieht sofort ein großes Bild des Treuchtlinger Stadtschlosses. Hier steht vor allem die Optik im Vordergrund. Variante zwei hat dagegen einen großen Bereich in dezenten Grautönen. Auf der linken Hälfte stehen die Suchleiste "Wie können wir helfen?" sowie häufig nachgefragte Bereiche. Rechts werden mehrere Fotos zu verschiedenen Themen im Wechsel angezeigt, etwa ein Bild eines Hundes zum Thema Hundesteuer.

Hund statt Stadtschloss – das ging manchen Stadtratsmitgliedern dann doch zu weit. Ihnen fehlte bei Variante zwei der Bezug zu Treuchtlingen. "Das Bürgerportal soll eindrucksvoll sein, mit vielen Bildern, das vermisse ich hier", sagte etwa Manfred Kreß (UFW). Nadja Riedel von (d)Ligo wies indes darauf hin, dass die Seite für die Bürger gemacht sei und der Fokus deshalb auf einer klaren und einfachen Bedienung sowie auf dem Finden von Informationen liege. Für die Präsentation der Stadt nach außen sei die Tourismus-Seite zuständig.

Zeitgemäß auch für Handys

Bürgermeister Werner Baum, der sich schon länger mit dem Projekt beschäftigt, wies darauf hin, dass die Fotos auf der Hauptseite jederzeit nach Anlass gewechselt werden können: "Wenn etwa das Volksfest oder die Herbstlichter stattfinden, dann kommen sie nach oben ins Bild."

Tobias Weißhaupt (JGB) lobte die zweite Variante für ihre Klarheit und Schlichtheit. So könne man sie mit dem Smartphone von unterwegs nutzen, auch wenn das Netz nicht so gut sei. Bei der aktuellen Internetseite ist die Anpassung auf die Bildschirmgröße von Handys oder Tablets noch nicht möglich. Dieses "responsive Design" ist mittlerweile Standard.

Christian Früh (UFW) fehlte noch ein Hinweis auf die Ortsteile und deren Geschichte. Rathauschef Baum sagte dazu, dass der Inhalt der Seite noch nicht festgelegt sei. Es gehe zunächst nur darum, sich für das Aussehen zu entscheiden. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung könnten die Seite dann mit den Inhalten befüllen, die gewünscht sind.

Sprache soll einfach sein

Klaus Fackler (UFW) vermisste zudem die Barrierefreiheit der Seite, etwa für Menschen, die schlecht sehen und deshalb nicht lesen können. Christian Skrzipek von (d)Ligo erklärte, dass Schriftgröße und Kontrast von jedem Nutzer an dessen Computer geändert werden können, da dies sowieso gesetzlich vorgesehen sei. Das ist so auch im Entwurf vorgesehen. Zudem regte Skrzipek an, dass die Verwaltung die Texte künftig in einer einfacheren Sprache schreiben solle, damit möglichst viele Bürger sie verstehen. 

Letztlich erwies sich Variante zwei als die bevorzugte Version. Sie soll nun so optimiert werden, dass auch Nutzer, die über eine Suchmaschine nach Treuchtlingen suchen, sofort den Unterschied zwischen der städtischen Seite und der für Touristen erkennen. Die Werbeagentur (d)Ligo soll nach dem Votum des Stadtrats (bei zwei Gegenstimmen von Manfred Kreß und Klaus Fackler) nun weiter mit der Verwaltung am Entwurf arbeiten. Ende dieses Jahres oder Anfang 2020 soll die Seite dann online gehen.

Der Entwurf kann im Bürgerinfoportal unter https://buergerinfo.treuchtlingen.de/to0040.php?__ksinr=357 angesehen werden. Dort befindet sich unter TOP 3 eine PDF-Datei "Homepage_Treuchtlingen".

Der Artikel wurde im Abschnitt zum Thema Barrierefreiheit am 1. Oktober um 13.23 Uhr aktualisiert. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen