13°

Donnerstag, 04.03.2021

|

Ortssprecher und Ortsausschüsse sind gewählt

Wegen den Corona-Beschränkungen war heuer ein besonderes Verfahren notwendig - 03.08.2020 05:56 Uhr

Demokratie unter freiem Himmel: Wegen der Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden die Ortssprecher der Dörfer rund um Treuchtlingen heuer auf einer eigenen Versammlung in jedem Ort gewählt. Zuletzt war Wettelsheim an der Reihe.

31.07.2020 © Foto: Wilfried Hartl


Nach mehreren Wahlversammlungen unter freiem Himmel stehen nun für alle Dörfer die Ortssprecher und Ortsausschüsse fest. Zuletzt wurde in Wettelsheim gewählt, hier ist Matthias Strauß weiterhin Ortssprecher. Die Ortsversammlung im Rohrachdorf wählte ihn unter Leitung von Bürgermeisterin Kristina Becker mit einer Mehrheit von 85 Prozent zu ihrem "Gemeindebürgermeister".

Wettelsheim hat derzeit sieben Stadträte, aus deren Mitte die Wahl erfolgte. Die sechs anderen Kandidaten hatten zuvor eine Wahl-Empfehlung zugunsten von Strauß abgegeben und auf eine eigene Kandidatur verzichtet. Auf der gut besuchten Versammlung – coronabedingt fand sie auf dem Hof der Grundschule statt – wurde auch der Ortsausschuss neu gewählt.

Durch ihre Wahl in den Stadtrat als einzige Vertreter des Ortes standen bereits als Ortssprecher fest Marco Meyer für Auernheim und Hans König für Windischhausen. In den anderen Orten, die mehr als ein Mitglied in den Stadtrat entsenden, wurden bei einer extra dafür einberufenen Dorfversammlung die Ortssprecher bestimmt. Dort wurden die Amtsinhaber wiedergewählt: in Dietfurt Christian Früh, in Gundelsheim Karl Heckl, in Möhren Stefan Biber und in Schambach Josef Ferschl.

Das Wahlverfahren der Ortssprecher hatte im vergangenen Jahr für Aufregung gesorgt. Statt bisher den Stadtrat mit den meisten Stimmen im Dorf zu berücksichtigen, hätten zunächst die Gesamtstimmen für einen Stadtrat bei der Kommunalwahl zählen sollen, um den Briefwählern Rechnung zu tragen. Vor allem in den Orten, die vorher schon mehr als einen Stadtrat ins Gremium entsendet haben, hat das für Unruhe gesorgt. Sie befürchteten, dass andere Dörfer ihnen den Ortssprecher "diktieren" können.

Neues Verfahren

Deshalb wurde nun eigens in einer Wahlversammlung über den Posten abgestimmt. Letztlich hätten die anderen beiden Verfahren nur in Dietfurt und Möhren Auswirkungen gehabt: Dort haben Hubert Stanka und Katja Schmid jeweils mehr Stimmen erhalten, als der andere Kandidat und wäre nach dem alten Verfahren sowie dem später verworfenen Verfahren Ortssprecher geworden. Die beiden lagen nämlich sowohl in ihren Dörfern als auch bei den Gesamtstimmen vorne.

In der jüngsten Stadtratssitzung wurden drei neue Ortssprecher vereidigt (von links): Günter Albrecht für Bubenheim, Stefan Hüttmeyer für Falbenthal und Friedrich Oswald für Haag.

31.07.2020 © Foto: Benjamin Huck


In den Orten ohne eigenes Stadtratsmitglied wurde aus der Mitte ein Bürger zum Ortssprecher gewählt: in Bubenheim Günter Albrecht, in Falbenthal Stefan Hüttmeyer, in Graben Walter Bosch, in Grönhart Ernst Auernhammer, in Haag Friedrich Oswald und in Heumödern Ludwig Hüttinger. Die drei Neulinge Albrecht, Hüttmeyer und Oswald wurden bei der jüngsten Stadtratssitzung vereidigt.

Außerdem gab es in einigen Orten Ehrungen für die langjährige Tätigkeit als Ortssprecher oder Mitglied im Ortsausschuss. In Auernheim war Karlheinz Wölfel 24 Jahre Ortssprecher, in Haag kommt Siegbert Mrasek auf 48 Jahre. Noch im Amt aber ebenfalls geehrt für ihre Arbeit wurden Ludwig Hüttinger (18 Jahre Ortssprecher von Heumödern), Stefan Biber (12 Jahre Ortssprecher von Möhren), Josef Ferschl (18 Jahre Ortssprecher von Schambach) und Hans König (24 Jahre Ortssprecher von Windischhausen).

In den Ortsausschüssen gab es folgende Ehrungen der Stadt: Auernheim: Eduard Enderle für 18 Jahre; Bubenheim: Karl Schwenk für 36 Jahre, Günter Albrecht für 24 Jahre, Günther Schöner für 18 Jahre; Dietfurt: Richard Zäh für 36 Jahre als Ortssprecher und sechs Jahre im Ortsausschuss, Siegfried Stadelbauer und Robert Friedrich jeweils 24 Jahre im Ortsausschuss.

In Graben wurden geehrt Werner Eisen für 30 Jahren und Martin Halbmeyer für 18 Jahre. In Grönhart ist Richard Renner seit 18 Jahren im Ortsausschuss. In Gundelsheim wurde Klaus Fackler für 12 Jahre Ortssprecher und 12 Jahre Mitgliedschaft im Ortsausschus geehrt, diesem gehört Erwin Wenninger seit 36 Jahren und Jürgen Bachmeier-Auer seit 18 Jahren an.

Gerd Wendler ist seit 30 Jahren im Ortsausschuss von Haag vertreten. In Heumödern kommt Heinz Löffler auf 36 Jahre und Werner Rösch auf 18 Jahre. In Möhren ist Herbert Rosenwirt seit 36 Jahren dabei. In Schambach wurden Werner Boscher für 24 Jahre und Alexander Felleiter für 18 Jahre geehrt. In Wettelsheim gab es eine Ehrung für Susanna Hartl (24 Jahre) sowie Günther Schwimmer und Wolfgang Auer (jeweils 18 Jahre).

beh/wh E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen