33°

Sonntag, 09.08.2020

|

Realschüler der Senefelder-Schule erhielten Abschlusszeugnisse

Würdige Feier für die 71 Absolventen in Treuchtlingen - 31.07.2020 05:57 Uhr

Realschulrektor Stefan Burzler (rechts) und Konrektor Florian Schöpfel übergaben heuer die Abschlusszeugnisse mit Abstand.

© Foto: Jürgen Leykamm


Die Schüler hätten der zehnten Jahrgangsstufe ja auch nur einen Kurzbesuch abgestattet. So formulierte es zu Beginn des Veranstaltungstrios Realschulkonrektor Florian Schöpfel, der nach der Begrüßung die große Leistung seiner Schützlinge beim Überwinden der schulischen Hürden während des Lockdowns würdigte.

Immer mit dem Ziel der Mittleren Reife vor Augen, die "Ihr nun endlich in der Tasche habt", wie es Bürgermeisterin Kristina Becker sagte. Damit werde nun "ein neues Kapitel im Buch Eures Lebens aufgeschlagen." Nun gebe es für sie alle eine Vielzahl von beruflichen Perspektiven. Da heiße es die auszuwählen, "bei der Ihr am besten zeigen könnt, was in Euch steckt!" Der Weg in die Arbeitswelt führe oft auch zu neuen Orten sowie zu neuen Freunden und Bekannten. Doch hoffe sie, dass "Ihr Eure Heimatorte nicht vergesst."

Gabriele Uellendahl blickte als Vertreterin des Elternbeirats hinter die puren Noten. Denn der Weg zu den erbrachten Leistungen sei wohl oft "mit so mancher Träne und so manchen Wutausbruch" gepflastert gewesen. Deswegen gelte nun umso mehr: "Seid stolz auf Euch!" Gleich fünf weitere Appelle packte sie in den Schlusssatz ihrer Rede: "Habt Ansprüche an Euch und ans das Leben, habt Träume, glaubt an Euch und macht einfach Euer Ding!"

Bilderstrecke zum Thema

Realschüler der Senefelder-Schule erhalten Abschlusszeugnisse

In einer dreifachen Abschlussfeier haben heuer die Realschüler der Treuchtlinger Senefelder-Schule ihre Abschlusszeugnisse erhalten.


Danach hätte eigentlich Gesamtschulchefin Gabriele Gippner das Wort an die 71 Absolventen richten sollen. Doch die war aus Krankheitsgründen verhindert, ließ aber von ihrem Stellvertreter und Realschulleiter Stefan Burzler ein Grußwort verlesen. Im Umgang mit der Corona-Krise hätten sich die scheidenden Zehntklässler als "belastbare und reife Persönlichkeiten" erwiesen, hieß es in den Zeilen: "Diese Erfahrung im Krisenmanagement habt Ihr anderen Abschlussjahrgängen voraus".

Genau das werde den nun Verabschiedeten Kraft geben, künftig schwierige Lebenssituationen zu meistern. Zudem ermutigte Gippner die Absolventen, ihre eigenen Wege zu gehen und sich nicht mit ausgetretenen Trampelpfaden zu begnügen.

Plackerei hat sich gelohnt

Burzler setzte dann mit seinen Worten noch eins drauf. Er verglich das Finaljahr der Schüler mit einer Radtour auf das Stilfser Joch, die der eine mit dem Rennrad, der andere mit dem Mountainbike bewältigt habe. "Manche von Euch sind zwischenzeitlich auch mal gestürzt, oder waren kurz davor aufzugeben," merkte Burzler an. "Aber Ihr habt immer jemanden gefunden, der Euch wieder Mut gegeben, auf das Rad gesetzt und angeschoben hat: Eure Eltern, eure Lehrer oder Eure Freunde."

Der Team-Gedanke habe sich während der gesamten Tour immer weiter verfestigt. "Und schließlich wart ihr dann oben auf der Passhöhe. Endlich hattet ihr es geschafft und heute erhaltet Ihr den Lohn für Eure Mühe und die ganze Plackerei: Euer Abschlusszeugnis!" Eine Lehre, die man daraus ziehen könne, sei, dass man mit Übung, Motivation und Durchhaltevermögen nahezu alles zu schaffen vermag.

Noch selbst seiner eigenen Metapher verhaftet, leitete Burzler dann zur "Preisverleihung" über, korrigierte sich aber dann gleich: "Ich meine natürlich die Zeugnisverteilung". Das sei ja doch eigentlich das gleiche, hallte es aus dem Publikum zurück. Da wollte Burzler freilich nicht widersprechen. Zumal unter den Zeugnisempfängern einer genau den Sportsgeist an den Tag legte, den der Schulleiter gerade beschworen hatte.

Jakob Vitzethum ließ es sich nicht nehmen, mit Krücken auf das Podium empor zu steigen, um dort den "Preis" entgegen zu nehmen. Über den Sparkassen-Förderpreis durfte sich indes Benjamin Böhrig freuen. Als Jahrgangsbester beendet Dominik Simon Schmidt seine Realschullaufbahn mit einer Endnote von 1,17. Ihm folgen Luca Niklas Bittner (1,27), Jessica Schnabel (1,27), Mara Caroline Neumeier (1,33), Lena Oberhauser (1,42), Maike Schöner (1,42), Hannah Christina Spehl (1,45) und Stefan Julius Ferstl (1,50).

Auszeichnung für die Besten

Die jeweils Klassenbesten heißen: Luca Niklas Bittner, Elisa-Sophie Böhrig und Fabian Wiedemann (10aR), Stefan Julius Ferstl, Mara Caroline Neumeier, Lena Oberhauser, Maike Schöner und Dominik Simon Schmidt (10bR) sowie Robin Dienst, Alexander Metz, Carolina Schleußinger, Jessica Schnabel, Hannah Christina Spehl und Nikola Stojanovic (10cR).

Neben dem Zeugnis durften die Absolventen je eine der von Seiten der Raiffeisenbank gestifteten Rosen mit nach Hause nehmen. Für die musikalische Umrahmung sorgte Lehrer Michael Bratenstein am Klavier. Dank für die vielfache Unterstützung zollten die jeweiligen Klassensprechern in ihren Reden.

JÜRGEN LEYKAMM E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Pappenheim