Rohbau steht: Richtfest am Treuchtlinger Feuerwehrhaus

2.6.2021, 14:14 Uhr
Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
1 / 14

© Lidia Piechulek

Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
2 / 14

© Lidia Piechulek

Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
3 / 14

© Lidia Piechulek

Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
4 / 14

© Lidia Piechulek

5 / 14
Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
6 / 14

© Lidia Piechulek

Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
7 / 14

© Lidia Piechulek

8 / 14
Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
9 / 14

© Lidia Piechulek

Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
10 / 14

© Lidia Piechulek

Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
11 / 14

© Lidia Piechulek

Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
12 / 14

© Lidia Piechulek

Motiv: Ansichten des Feuerwehrhauses im aktuellen Zustand. Erster Feuerwehrkommandant Christoph Misoph, Stellvertreter Hermann Schweier, Bauamtsmitarbeiter Florian Forster, Architekt Martin Hertlein, der Feuerwehrbeauftragte des Stadtrats, Uwe Linss, Zweiter Bürgermeister Hans König, Dritter Bürgermeister Hubert Stanka und Erste Bürgermeisterin Kristina Becker lauschen gespannt den Worten der Firma Schöckel, die im Gebäude den Holzbau übernommen hat und voller Begeisterung in der Morgensonne den Richtspruch vortrug. BG: Am Mittwoch, 2. Juni, feierten Vertreter der Treuchtlinger Feuerwehr, der Politik und des Bauamts in kleinem Rahmen das Richtfest des neuen Gerätehauses. Nach dem Richtspruch und Grußworten von Bürgermeisterin Kristina Becker führte Architekt Martin Hertlein die neugierigen Gäste durch den Rohbau. Ende 2021 sollen die Brandschützer ihr neues, rund 6,7 Millionen Euro teures Domizil beziehen. Foto: Lidia Piechulek
13 / 14

© Lidia Piechulek

14 / 14