Saubere Stadt: Treuchtlinger befreien Gemeindegebiet von Müll

10.5.2021, 10:08 Uhr
Burgstall: Regen sich vor allem über die Hinterlassenschaften von Rauchern auf: Lore Glungler und Renate Früh, als sie sich mit Leiterwagen von Dietfurt auf zum Burgstall machen. Müllgreifer: Damit das ehrenamtliche Engagement nicht zulasten der Rückengesundheit geht, verteilt die Stadt neben Mülltüten und Handschuhen auch Müllgreifer. Schambach: In Schambach sieht ein bewährtes Jungenquartett nach dem Rechten: Lukas und Leon Wissinger, David Rachinger sowie Tim Hüttinger (von links). Schneider: Während Jan Schneider (mitte) vom Ordnungsamt die Utensilien für die Aktion verteilt, muss Bürgermeisterin Kristina Becker leider passen – sie ist dafür am kommenden Wochenende in den Reihen des Reitvereins für die Umwelt aktiv. Unrat: Alles muss raus? Ein Slogan, den jene wohl falsch verstanden haben, die in den vergangenen Jahren das Treuchtlinger Stadtgebiet mit Essensverpackungen, Gartenwerkzeugen, Zigarettenschachteln, Fotoutensilien und mehr vermüllt haben. Die können ja nach dem idyllischen Schnappschuss gern im Gras landen. Foto: Jürgen Leykamm
1 / 9
Rund um den Bahnhof wird vieles weggeworfen

Wenn der Besen selbst zur Verschmutzung wird – dann gibt es lobenswerterweise die fleißigen Hände von Dominik (links) und Patricia Christoph (rechts), die solcherlei und weiteren Unrat wie Pappe wieder aufsammeln. Auch Florian Baum ist beim Müllsammeln mit dabei, das für dieses Trio am Bahnhofsgelände seinen Anfang nimmt. © Jürgen Leykamm

Müllgreifer: Damit das ehrenamtliche Engagement nicht zulasten der Rückengesundheit geht, verteilt die Stadt neben Mülltüten und Handschuhen auch Müllgreifer. Schambach: In Schambach sieht ein bewährtes Jungenquartett nach dem Rechten: Lukas und Leon Wissinger, David Rachinger sowie Tim Hüttinger (von links). Schneider: Während Jan Schneider (mitte) vom Ordnungsamt die Utensilien für die Aktion verteilt, muss Bürgermeisterin Kristina Becker leider passen – sie ist dafür am kommenden Wochenende in den Reihen des Reitvereins für die Umwelt aktiv. Unrat: Alles muss raus? Ein Slogan, den jene wohl falsch verstanden haben, die in den vergangenen Jahren das Treuchtlinger Stadtgebiet mit Essensverpackungen, Gartenwerkzeugen, Zigarettenschachteln, Fotoutensilien und mehr vermüllt haben. Die können ja nach dem idyllischen Schnappschuss gern im Gras landen. Foto: Jürgen Leykamm
2 / 9
"Kippenstummel" am Burgstall

Sie regen sich vor allem über die Hinterlassenschaften von Rauchern auf: Lore Glungler und Renate Früh, als sie sich mit Leiterwagen von Dietfurt auf zum Burgstall machen. © Jürgen Leykamm

Motiv: Fotos Umweltaktion Treuchtlingen
3 / 9
Müllgreifer sind im Dienst

Damit das ehrenamtliche Engagement nicht zulasten der Rückengesundheit geht, verteilt die Stadt neben Mülltüten und Handschuhen auch Müllgreifer. © Jürgen Leykamm

.  Unrat: Alles muss raus? Ein Slogan, den jene wohl falsch verstanden haben, die in den vergangenen Jahren das Treuchtlinger Stadtgebiet mit Essensverpackungen, Gartenwerkzeugen, Zigarettenschachteln, Fotoutensilien und mehr vermüllt haben. Die können ja nach dem idyllischen Schnappschuss gern im Gras landen. Foto: Jürgen Leykamm
4 / 9
Alljährliches Engagement in Schambach

In Schambach sieht ein bewährtes Jungenquartett nach dem Rechten: Lukas und Leon Wissinger, David Rachinger sowie Tim Hüttinger (von links). © Jürgen Leykamm

Motiv: Fotos Umweltaktion Treuchtlingen
5 / 9
Stadt verteilt am Morgen das Equipment

Während Jan Schneider (mitte) vom Ordnungsamt die Utensilien für die Aktion verteilt, muss Bürgermeisterin Kristina Becker leider passen – sie ist dafür am kommenden Wochenende in den Reihen des Reitvereins für die Umwelt aktiv. © Jürgen Leykamm

Motiv: Fotos Umweltaktion Treuchtlingen
6 / 9
Essensreste, Verpackungen und kuriose Funde

Alles muss raus? Ein Slogan, den jene wohl falsch verstanden haben, die in den vergangenen Jahren das Treuchtlinger Stadtgebiet mit Essensverpackungen, Gartenwerkzeugen, Zigarettenschachteln, Fotoutensilien und mehr vermüllt haben. Die können ja nach dem idyllischen Schnappschuss gern im Gras landen. © Jürgen Leykamm

Motiv: Fotos Umweltaktion Treuchtlingen
7 / 9
Essensreste, Verpackungen und kuriose Funde

Alles muss raus? Ein Slogan, den jene wohl falsch verstanden haben, die in den vergangenen Jahren das Treuchtlinger Stadtgebiet mit Essensverpackungen, Gartenwerkzeugen, Zigarettenschachteln, Fotoutensilien und mehr vermüllt haben. Die können ja nach dem idyllischen Schnappschuss gern im Gras landen. © Jürgen Leykamm

Motiv: Fotos Umweltaktion Treuchtlingen
8 / 9
Essensreste, Verpackungen und kuriose Funde

Alles muss raus? Ein Slogan, den jene wohl falsch verstanden haben, die in den vergangenen Jahren das Treuchtlinger Stadtgebiet mit Essensverpackungen, Gartenwerkzeugen, Zigarettenschachteln, Fotoutensilien und mehr vermüllt haben. Die können ja nach dem idyllischen Schnappschuss gern im Gras landen. © Jürgen Leykamm

Motiv: Fotos Umweltaktion Treuchtlingen
9 / 9
Essensreste, Verpackungen und kuriose Funde

Alles muss raus? Ein Slogan, den jene wohl falsch verstanden haben, die in den vergangenen Jahren das Treuchtlinger Stadtgebiet mit Essensverpackungen, Gartenwerkzeugen, Zigarettenschachteln, Fotoutensilien und mehr vermüllt haben. Die können ja nach dem idyllischen Schnappschuss gern im Gras landen. © Jürgen Leykamm