11°

Mittwoch, 12.05.2021

|

Stichflamme über dem Nagelberg: Das war der Grund

Die N-Ergie musste für Bauarbeiten die Gasleitung leeren - 23.03.2021 12:45 Uhr

Eine hohe Stichflamme war am Dienstag (23. März) neben der B2 unterhalb des Nagelbergs auf Höhe von Schambach zu sehen war. Grund für das Feuer waren Arbeiten der N-Ergie an der dortigen Gasleitung.

23.03.2021 © Patrick Shaw


Etliche Anwohner und auch die Polizei waren zunächst irritiert von dem weithin sichtbaren Feuer. Tatsächlich war es eine Gasflamme, die Mitarbeiter der N-Ergie dort absichtlich entzündet hatten.

Die Arbeiten an der Gasleitung waren laut N-Ergie ordnungsgemäß angemeldet - einiges Aufsehen erzeugten sie dennoch.

23.03.2021 © Patrick Shaw


An einer Gasleitung sollte ein Rohrstück mit einem veralteter Kondensat-Sammler ausgetauscht werden. Dieser fing früher Feuchtigkeit aus dem Erdgas auf und leitete es ab, wird aber heute nicht mehr gebraucht.


Netzausbau, Nahwärme, Wasserstoff: Wohin steuert Treuchtlingen?


Um das Teilstück zu wechseln, musste jedoch zunächst das Gas aus der Leitung – und dafür ist das Abfackeln laut N-Ergie klimaschonender, als das Gas einfach entweichen zu lassen. Denn Erdgas besteht größtenteils aus Methan, das in seiner klimaschädigenden Wirkung etwa 25 Mal so stark wie das bei der Verbrennung entstehende Kohlendioxid ist.

Etwa fünf Stunden lang brannte so bei Schambach die Flamme, dann konnten sich die Arbeiter ans Werk machen.

Bilderstrecke zum Thema

Zwölf Dinge, die der Klimawandel in Bayern verändert

Der Klimawandel macht auch vor Bayern nicht Halt. Bis zum Jahr 2100 soll es bis zu 4,5 Grad wärmer werden. Das hat gravierende Auswirkungen auf das Leben im Freistaat.


Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Treuchtlingen, Schambach