26°

Donnerstag, 18.07.2019

|

Tödlicher Unfall auf der B2: Auto kollidiert bei Treuchtlingen mit Lkw

Beide Fahrzeuge standen in Flammen - Gutachter hinzugezogen - 08.12.2018 08:47 Uhr

Die B2 zwischen Weißenburg und Treuchtlingen war komplett gesperrt. © NEWS5 / Goppelt


Nach einem Zusammenstoß auf der dreispurigen Bundesstraße 2 zwichen dem Weißenburger Ortsteil Dettenheim und dem Treuchtlinger Ortsteil Schambach sind ein Lastwagen und ein Auto völlig ausgebrannt. In dem Wagen ist wohl ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen verbrannt, eine endgültige Identifizierung des Todesopfers stehe noch aus, so die Polizei. Der 26-jährige Lastwagenfahrer konnte sich aus dem Führerhaus retten, auf seinem Fahrzeug war nach ersten Erkenntnissen Gefahrgut geladen. Wie es zu dem schweren Unglück kam, ist noch völlig unklar.

Der Lastzug war auf der B2 in Richtung Norden unterwegs, als gegen 20 Uhr  das Auto des 18-Jährigen aus bislang nicht geklärter Ursache auf die Fahrbahn des Lkws kam und frontal mit diesem zusammenstieß. Der Pkw wurde unter dem Sattelschlepper eingeklemmt und ging offenbar sofort in Flammen auf. In kürzester Zeit brannten das Auto und das Lkw-Führerhaus samt Motorraum lichterloh. Der Laster war unmittelbar an der in Fahrtrichtung rechten Leitplanke zum Stehen gekommen, das Autowrack war zum Teil zwischen Laster und Leitplanke eingeklemmt. Der Lastwagenfahrer konnte den Rettungskräften, die wenige Minuten nach dem Zusammenprall an der Unfallstelle eintrafen, aber nicht mitteilen, welche Art von Gefahrgut auf seinem Lastzug verladen war.

Bilderstrecke zum Thema

Tödlicher Unfall auf B2: Auto kracht gegen Lkw und brennt aus

Ein Lastwagen ist am Freitagabend auf der B2 zwischen Weißenburg und Treuchtlingen aus bislang ungeklärter Ursache mit einem Auto kollidiert. Der Wagen ist nach Informationen der Polizei komplett ausgebrannt.


Vor Ort war ein Großaufgebot an Rettungskräften. Sie löschten die brennenden Fahrzeuge und konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Ladeflächen verhindern. Sicherheitshalber riegelten die Polizei und die Feuerwehren die Unfallstelle ab, weil eben nicht klar war, was auf dem Laster transportiert wurde. Die B2 wurde komplett gesperrt. Mehrere Feuerwehren sorgten für die lange andauernde und großräumige Umleitung des Verkehrs auf der vielbefahrenen Nord-Süd-Verbindung.

Der 26-jährige Lastwagenfahrer wurde nicht verletzt. Nach ersten Schätzung entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 65.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Klärung des Unfallhergangs hinzugezogen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Der Artikel wurde am 8. Dezember um 8.47 Uhr aktualisiert. 

rr, fr, beh

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Schambach, Schambach