Treuchtlingen: Ex-Tourismuschef Volker Schelenz ist verstorben

14.4.2021, 06:01 Uhr
Erinnerungen an den März im Jahr 2010: Volker Schelenz (+, rechts) bekam damals zum Abschied aus dem Arbeitsleben von Bürgermeister Werner Baum eine Lithografie vom Treuchtlinger Schloss überreicht.

Erinnerungen an den März im Jahr 2010: Volker Schelenz (+, rechts) bekam damals zum Abschied aus dem Arbeitsleben von Bürgermeister Werner Baum eine Lithografie vom Treuchtlinger Schloss überreicht. © Archivfoto: Stanka

Volker Schelenz‘ Name ist untrennbar mit den touristischen Aktivitäten der Stadt Treuchtlingen – und hier vor allem mit deren mutigen Anfängen – verbunden. Im Alter von 71 Jahren ist er nun verstorben.

Ganze 30 Jahre seines Berufslebens hatte der Wettelsheimer dem Tourismus mit vollem Herzblut gewidmet. Seine Zeit im Treuchtlinger Rathaus fasste er bei seiner Verabschiedung in den Ruhestand unter anderem damit zusammen, dass er als "Postkartenbeantworter" begonnen und am Ende seiner Laufbahn Leiter der Touristeninformation in der Altmühlstadt gewesen sei. Zuerst für 300 DM Aufwandsentschädigung, später halbtags und schließlich – der Aufgabenfülle angemessen – in Vollzeit.

Von der Kammer ins Schloss

In der Anfangszeit war das Fremdenverkehrsbüro im Treuchtlinger Rathaus dabei noch in einer kleinen Kammer untergebracht, die sich jedoch bereits direkt neben dem Bürgermeister-Vorzimmer befunden hatte. Der Umzug des Sachbereichs Tourismus an seinen heutigen Standort, dem Schloss, erfolgte schließlich im Jahr 1986.


Welche Zukunft hat der Tourismus in Treuchtlingen?


Mit Fug und Recht kann man heute behaupten, dass Volker Schelenz den Sektor Tourismus in Treuchtlingen aus den Kinderschuhen gehievt, nachhaltig aufgebaut und bis zu seinem Ruhestand auch maßgeblich geprägt hat. Er sei ein Touristiker "nach altem Schrot und Korn", hieß es bei der Verabschiedung des langjährigen Tourismuschefs im Jahr 2010.

Dorado für Wanderer und Radler

Ein Seitenhieb Volker Schelenz‘ bei dieser Feier galt wiederum der Politik. Dort habe der Tourismus in den zurückliegenden Jahrzehnten nie das Ansehen genossen, das er eigentlich verdient gehabt hätte, monierte er. "Aber wir gaben alles und vor allem nicht auf", wird Schelenz in der damaligen Ausgabe des Treuchtlinger Kurier zitiert.


Fahrradfreundlichkeit als großes Ziel in Altmühlfranken


Und an Treuchtlingens Ex-Bürgermeister Werner Baum gewandt ergänzte Volker Schelenz: "Und unser jetziger Bürgermeister hat sich den Tourismus ja auf die Fahne geschrieben."


Treuchtlingen feiert zehn Jahre Reisemobilplatz


Wer heute im Gemeindegebiet spazieren geht, der wird zwangsläufig auf den Spuren von Volker Schelenz wandeln. Denn unter seiner Ägide wurde einst das Wander- und Radwegenetz in der Altmühlstadt entwickelt und weiter beständig auf- und ausgebaut.

Station für "Wohnmobilisten"

Der Treuchtlinger Reisemobilstellplatz in der Kästleinsmühlenstraße ist unter der Regie von Volker Schelenz entstanden.

Der Treuchtlinger Reisemobilstellplatz in der Kästleinsmühlenstraße ist unter der Regie von Volker Schelenz entstanden. © Archivfoto: Patrick Shaw

Auch der mittlerweile hoch beliebte Stellplatz für Wohnmobile am Kurpark ist auf die Initiative von Volker Schelenz zurück zu führen. Außerdem ist es ihm gelungen, die Marke "Naturpark Altmühltal" mit zu entwickeln und entscheidend zu prägen. Er bewies damit ein Gespür für jene Bereiche, die für den Tourismus in der Altmühlstadt noch heute wichtig sind.

Keine Kommentare