Sonntag, 23.02.2020

|

Treuchtlingen gedenkt Nazi-Terror von 1938 und 1999

NSU-Opfer Mehmet O. und Rechtsextremismus-Expertin Birgit Mair sprechen am 9. November - 04.11.2019 12:18 Uhr

Sind am 9. November zu Gast in Treuchtlingen: NSU-Opfer Mehmet O. und Rechtsextremismus-Expertin Birgit Mair bei einer Veranstaltung im vorigen Jahr in Fürth. © ISFBB


Diesmal kommt dazu Mehmet O. nach Treuchtlingen. Als 18-Jähriger wurde er Opfer des ersten NSU-Bombenanschlags auf das von ihm geführte Lokal "Sonnenschein" in Nürnberg. Am 23. Juni 1999 explodierte dort eine von den NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos gelegte Rohrbombe. Mehmet O. wurde nur deshalb lediglich leicht verletzt, weil die Bombe fehlerhaft war.

Fast 13 Jahre dauerte es, bis der rechtsextreme Hintergrund des Terrorakts aufgedeckt wurde. Zunächst wurden Mehmet O. selbst und sein Umfeld verdächtigt. Und noch immer sind viele Fragen ungeklärt.

Zusammen mit der Rechtsextremismus-Expertin Birgit Mair spricht Mehmet O. in Treuchtlingen von seinem Leben vor und nach dem neonazistischen Anschlag. Der Vortrag findet am Samstag, 9. November, um 17 Uhr im Kulturzentrum Forsthaus statt. Birgit Mair geht dabei auch auf den jüngsten Anschlag auf eine Synagoge in Halle ein.

Der Bezirk Mittelfranken und das Landkreisbündnis gegen Rechts unterstützen die Veranstaltung. Eintrittskarten gibt es in der Touristinformation im Stadtschloss und an der Abendkasse. Bereits ab 16 Uhr lädt der Verein "So fremd? So nah?" zu Kaffee und Kuchen ein.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen