12°

Dienstag, 07.07.2020

|

zum Thema

Treuchtlingen: Naturpark startet Heimat-Führungen

Führungen mit Anmeldung und Mund-Nasen-Bedeckungen - 29.05.2020 05:51 Uhr

Die Treuchtlinger Denkmalslok ist von Mitarbeitern des Bauhofes aufbereitet und mit einem speziellen Schutzlack überzogen worden. Hier starten auch am 5. Juni die Stadtführungen zur Treuchtlinger Geschichte. 

© Stadt Treuchtlingen, Sebastian D‘Alessandro


Vor allem nach den letzten Regenfällen startete die Natur in der Umgebung Treuchtlingens so richtig durch und da weniger gemäht wird, dürfen Wiesen auch wieder blühen, heißt es in einer Mitteilung des Infozentrums.

So tauchen plötzlich Blüten auf, die man gar nicht kennt oder die man an dem altbekannten Standort gar nicht vermutet hätte. Die Palette reiche von Wiesenblumen wie Bachnelkenwurz und Schlangenknöterich bis zu Orchideen, die plötzlich an ganz unvermuteten Stellen sprießen. Wen all die Pracht und die überbordende Fülle neugierig gemacht hat, der kann ab Sonntag, 31. Mai wieder mit Naturpark-Führern unterwegs sein.

Streuobst in Berolzheim

Die erste Tour des Naturparkzentrums Treuchtlingen startet am Sonntag um 15 Uhr am Parkplatz Buchleite in Markt Berolzheim. Unter dem Motto "Ein hochprozentiges Streuobst-Erlebnis" gibt es in den alten Streuobstbeständen und den artenreichen, bunten Wiesen unendlich viel zu entdecken, bevor sich die Teilnehmer auf eine kleine kulinarische Einlage freuen dürfen. Die Teilnehmerzahl ist auf acht begrenzt. Anmeldungen sind per E-Mail an info@ genussimfluss.de oder unter Telefon 09146/90 20 9 möglich.

Die Führung ist gleichzeitig auch der Start zur Veranstaltungsreihe "Versteckte Schönheiten im Naturpark Altmühltal", die bis Ende Oktober an jedem ersten und letzten Sonntag im Monat stattfindet. Die außergewöhnlichen Touren führen zu versteckten Naturschönheiten, zu grandiosen Aussichtsplätzen oder in zauberhaft stille Täler fernab von aller Hektik.

Geschichte der Eisenbahn

Am Freitag, 5. Juni beginnt an der Treuchtlinger Denkmalslok um 16 Uhr die erste Stadtführung des Jahres 2020. Unter dem Motto "Zustände wie im Wilden Westen" sind Geschichten aus der Dampflokzeit Treuchtlingen und vieles mehr zu hören.

Bilderstrecke zum Thema

150 Jahre Eisenbahn in Treuchtlingen: So fing alles an

Im Herbst 1869 fuhr der erste Zug von Treuchtlingen über Weißenburg nach Pleinfeld. Bau und Eröffnung der Strecke waren insbesondere für das kleine Treuchtlingen ein Meilenstein, der die nächsten 100 Jahre Stadtgeschichte prägen sollte.


Nur zwei Tage später, am Sonntag, 7. Juni lädt Naturpark-Führer Andreas Gastner zu einer Kräuterwanderung am Bechthaler Weiher ein. Alle an Pflanzen Interessierten sind bei seiner Führung "Kräutervielfalt rund um den Bechthaler Weiher" gut aufgehoben. In der Kulisse des Anlautertals stellt Andreas Gastner verschiedenste heimische Kräuter vor.

Die Teilnehmer entdecken Pflanzen mit allen Sinnen und lernen dabei deren individuelle Eigenschaften kennen. Man erfährt, warum Kräuter wieder mehr Bestandteil unseres Speiseplans werden sollten. In Kräuterbutter, Salat oder Smoothie übernehmen sie den Frühjahrsputz in unserem Körper.

Treffpunkt zur Führung ist am Parkplatz Bechthaler Weiher. Beginn der Exkursion ist um 15 Uhr. Die Führung dauert etwa anderthalb Stunden, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf festes Schuhwerk und das Tragen einer Mund-Nasen-Maske wird hingewiesen.

Programm steht online

Die komplette Broschüre "Natur & Geschichte erleben" mit allen Führungen in der Region des oberen Altmühltals steht unter www.tourismus-treuchtlingen.de/fuehrungen/ zum Download bereit oder kann kostenlos bestellt werden. Weitere Informationen gibt es über das Informations- und Umweltzentrum Naturpark Altmühltal der Stadt Treuchtlingen, Telefon 09142/96 00 60.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Markt Berolzheim