11°

Samstag, 31.10.2020

|

zum Thema

Treuchtlinger Bahnhofs-Parkhaus wäre bezahlbar

Freistaat und VGN würden den Bau voraussichtlich fördern - 16.01.2020 06:04 Uhr

Das nahe Nördlingen ist mit gut 19.000 Einwohnern etwas größer als Treuchtlingen, hat aber den erheblich kleineren Bahnhof mit nur zwei Zugstopps pro Stunde. Trotzdem gibt es dort seit 2010 ein großes Parkhaus, das zusammen mit dem Busbahnhof davor sogar schon mehrere Architekturpreise gewonnen hat. Einen Euro am Tag kostet das Parken dort.

© Jan-Luc Treumann


Wie die SPD-Spitze im Gespräch mit unserer Zeitung verriet, gäbe es zu den Kosten eines solchen Parkhauses oder -decks vom Freistaat bis zu 80 Prozent Zuschuss. Dies bestätigt auch Bauamtsleiter Jürgen Herbst. Der Treuchtlinger Bahnhof hat eine große Bedeutung für die strukturschwache Region mit ihren zahlreichen Auspendlern. Diese kommen nicht nur aus Treuchtlingen, sondern aus dem gesamten Landkreis – den die Stadt deshalb bei der Finanzierung zusätzlicher Parkmöglichkeiten mit ins Boot holen will.

Und auch die bereits beschlossenen 50.000 Euro für eine Bedarfs- und Machbarkeitsstudie muss die Kommune voraussichtlich nicht allein stemmen. Denn der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) habe ebenfalls großes Interesse daran signalisiert, so die SPD.

Deren Ortsvorsitzender Sebastian Hartl sieht in dem Projekt "eine Stärkung des ÖPNV und des Bahnknotenpunkts". Ein Parkhaus oder -deck sei nötig, um "sinnvoll zu pendeln". Außerdem komme Treuchtlingen als Mittelzentrum auch eine Verantwortung gegenüber den umliegenden Dörfern und Gemeinden zu, so Stadtratsmitglied Susanna Hartl. Laut Fraktionschefin Kerstin Zischler beeinträchtigt der aktuelle "Park-Suchverkehr" die Anlieger ohnehin stärker als einige zusätzliche Pendler.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Treuchtlingen