Sonntag, 08.12.2019

|

zum Thema

Treuchtlinger Schlossweihnacht wird mittelalterlich

Mit über 60 Fieranten und Mittelaltermarkt strahlt der Markt heuer weit über die Stadt hinaus - 27.11.2019 06:04 Uhr

Das Treuchtlinger Christkind Isabell Laumer wird auch in ihrem zweiten Amtsjahr wieder die Budenstadt eröffnen und dabei Kinderaugen zum Leuchten bringen. © TK-Archiv / Benjamin Huck


Die Treuchtlinger Schlossweihnacht mag nicht so international sein wie der Nürnberger Christkindlesmarkt und (noch) kein so beliebter Insidertipp wie der Weihnachtsmarkt in Spalt. Doch in Altmühlfranken strahlt er schon weit über die Stadt hinaus und mausert sich Jahr für Jahr mehr zum Geheimtipp.

Die Budenstadt zwischen den Mauern von Stadtschloss, Lambertuskirche und Volkskundemuseum lockt auch diesmal wieder mit regionalen Köstlichkeiten und Kunsthandwerk im Glanz hunderter Lichter, über denen der Duft von Glühwein, Plätzchen und deftigen Schmankerln liegt. Viele Fieranten spenden ihre Einnahmen für gute Zwecke.

Bilderstrecke zum Thema

Christkind Isabell eröffnet die Treuchtlinger Schlossweihnacht 2018

Am Freitagnachmittag hat das neue Treuchtlinger Christkind Isabell Laumer die Schlossweihnacht eröffnet. Am zweiten und dritten Adventswochenende lädt der Weihnachtsmarkt rund um das Stadtschloss zum Schlendern und Genießen ein.


Besinnlichkeit steuern die Auftritte der Chöre und Ensembles aus der Region bei, und wer es warm und gemütlich mag, findet eine Auszeit im Museumscafé. Im Museum selbst sind an allen Tagen die Märchenausstellung von Renate Knufinke sowie am zweiten Wochenende Glasbläserkunst aus Thüringen und die originalgetreue Anlage des Modelleisenbahnclubs zu sehen. Für Kinder gibt es dort täglich Bastelaktionen.

Lagerfeuer, Met und "Burgtümliches"

Ein besonderer Höhepunkt ist heuer erstmals der historische Mittelaltermarkt. Neben Vorführungen aus längst vergangener Zeit begrüßen dessen Händler die Besucher mit allerlei „Burgtümlichem“. Met, mittelalterliches Gebäck und Lagerfeuer entführen ins Reich der Ritter und Burgen.

Eröffnet wird die Schlossweihnacht am Freitag, 6. Dezember, um 16.30 Uhr mit Christkind Isabell Laumer, das dieses Jahr zum zweiten Mal das Engelsgewand trägt. Das Bühnen- und Unterhaltungsprogramm an den folgenden Tagen umfasst Auftritte der Schulen und Kindergärten, der Stadt- und Jugendkapelle sowie zahlreicher weiterer Musikgruppen. Es gibt eine Zauber- und eine Feuershow, ein Puppentheater, eine Hexe auf Stelzen, einen fahrenden Spielmann sowie historische Tänze aus neun Jahrhunderten.

Alle Kinder können dem Christkind ihre Wünsche über die Wunschbox mitteilen. Der Awo-Sozialtreff wird außerdem zur Weihnachtsbäckerei, im Stadtschloss gibt es „Schlossgeflüster“, und Maler Eduard Raab führt durch sein Atelier. Geöffnet hat die Treuchtlinger Schlossweihnacht 2019 an beiden Wochenenden freitags und samstags von 15 bis 21 Uhr sowie sonntags von 14 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das komplette Programm der Treuchtlinger Schlossweihnacht gibt es hier.

Die Weihnachtsmärkte in der Region:

Klicken Sie bitte hier, falls Sie die interaktive Karte nicht sehen können.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Treuchtlingen, Treuchtlingen