13°

Donnerstag, 22.10.2020

|

Wieviel Radsport verträgt Treuchtlingen?

Touristiker und Politik diskutieren über Chancen und Grenzen des Mountainbike-Booms - 21.09.2020 06:04 Uhr

Das Enduro-Rennen des RC Germania Weißenburg im Heumöderntal bei Treuchtlingen ist alljährlich ein Publikumsmagnet. Wegen Corona muss es heuer jedoch ohne Zuschauer auskommen. Das Mountainbike-Areal rund um die Talstation birgt unterdessen Entwicklungs- aber auch Konfliktpotenzial.

© TK-Archiv / Patrick Shaw


"Der Bereich ,Sport und Aktiv‘ ist schon immer ein fester Baustein für den Tourismus in Treuchtlingen", sagt Stefanie Grucza, Leiterin der Touristinformation. "Relativ jung ist dabei die Rubrik Mountainbiken, wobei Treuchtlingen dieser vormaligen Nischen-Zielgruppe aufgrund der Wegequalität längst ein Begriff war. Heute ist das Mountainbiken dagegen zu einem beliebten Breitensport geworden und erfreut sich eines immer größeren Publikums. Das spürt man auch im Heumöderntal."


E-Mountainbike-Premiere mit Hindernissen


In der Stadtverwaltung und auf politischer Ebene wird derzeit deshalb darüber diskutiert, wie man das Thema gewichten, Besucherströme lenken und welche Zielgruppen man künftig ansprechen soll. "Die Talstation im Heumöderntal ist sicher ein passender Baustein für den Treuchtlinger Tourismus", meint Stefanie Grucza. Allerdings gelte es, auch einige "Begleiterscheinungen" anzusprechen und zu klar regeln, um nicht die Akzeptanz der Bürger zu verlieren.

Chancen und Konflikte

Dazu gehören der Tourismuschefin zufolge beispielsweise die Verkehrsbelastung in der Uhlbergstraße und der Mangel an Parkplätzen im Bereich unterhalb der Talstation. Auch über den "Wildwuchs" der sogenannten Trails (Pisten im Gelände) und dessen Begrenzung werde nachgedacht, um dem Naturschutz gerecht zu werden.

Bilderstrecke zum Thema

Siebtes Specialized-Enduro-Rennen in Treuchtlingen

Bei strahlendem Oktoberwetter gingen im Treuchtlinger Heumöderntal mehr als 400 Starter aus 19 Ländern auf die rasanten Abfahrten des siebten „Specialized“-Enduro-Rennens.


"Die Diskussion wird begleitet von der Frage, wie viele Sportveranstaltungen künftig als Leuchtturmprojekte zugelassen werden sollen und wie man die touristischen Wunschzielgruppen am besten aktivieren kann", so Grucza. Ausdrücklicher Wunsch der Touristiker sei es, "dass die Zielgruppe MTB – und hier vor allem Familien sowie Freizeit- und Gesundheitssportler – länger in der Altmühlstadt verweilt und damit mehr Wertschöpfung für den Einzelhandel und die Gastronomie ermöglicht".

Bürgerinformation im Stadtrat

Passend zum Thema befasst sich der Treuchtlinger Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag, 24. September, mit dem potenziellen Neubau des Schlepplifts im Heumöderntal. Zunächst geht es laut Stefanie Grucza nur um eine Meinungsbildung und öffentliche Information – beschlossen werde an diesem Tag noch nichts. Interessierte Bürger sind aufgerufen, sich in der Sitzung selbst ein Bild zu machen, werden aber wegen des Corona-bedingt begrenzten Platzes in der Stadthalle um Anmeldung gebeten (Telefon 09142/ 960034 oder per E-Mail an michael. berthold@treuchtlingen.de). Die betroffenen Anwohner der Uhlbergstraße haben bereits ein schriftliches Informationsschreiben erhalten.

Das jährliche Endurorennen des RC Germania Weißenburg im Heumöderntal findet unterdessen unbeeindruckt von diesen Erwägungen und trotz Corona statt. Termin ist Sonntag, 18. Oktober. Wegen der Pandemie gibt es heuer allerdings nur einen Renntag, kein Training am Vortag, keine Zuschauer, kein Camping und keine Siegerehrung. Die Startzeiten müssen bei der Anmeldung fest gebucht werden. Bereits am Sonntag, 20. September, war zudem im Schambachtal Startschuss für das erste Zeitfahren des RC Germania.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Treuchtlingen