10°

Montag, 17.05.2021

|

zum Thema

Vielerorts strengere Regeln für Schulen und Einzelhandel in der Region

Handlungsbedarf durch hohe Inzidenzzahlen in ganz Bayern. - 16.04.2021 12:54 Uhr

Auch in Mecklenburg-Vorpommern stehen die Schulen kurz vor einem erneuten Lockdown.

15.04.2021 © Jens Büttner, dpa


Nur noch drei Landkreise lagen am Freitag in Bayern unterhalb einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. In der Region schaffte es lediglich die Stadt Bamberg mit 94,3 unter die 100er-Marke. Im Landesdurchschnitt lag die Inzidenz bereits bei knapp über 180. In den meisten Landkreise und kreisfreien Städte in der Region heißt es deshalb: Strengere Regeln gelten bereits oder treten kommende Woche in Kraft.

Die Schulen müssen aufgrund hoher Inzidenzwerte - im Zuge der Notbremsen-Regelung - weitgehend auf Distanzunterricht setzen. Die Entscheidung, wo genau das gilt, treffen die Landkreise und kreisfreien Städte jeweils am Freitag. Im Landkreis Forchheim wurde bereits gehandelt: Schon Mitte der Woche wurden Schulschließungen beschlossen. Nicht betroffen von der Schul-Notbremse sind derzeit Abschlussklassen, die vierten Klassen der Grundschulen und die 11. Klassen an Gymnasien.

In der Stadt und dem Landkreis Fürth bleibt es, wie bereits diese Woche, beim Distanzunterricht für die meisten Schüler. Auch die Kitas bieten weiterhin nur Notbetreuung an. Auch in Weißenburg und Nürnberg hatten die meisten Schüler schon diese Woche Homeschooling. Für sie ändert sich nächste Woche nichts.


So geht es kommende Woche für Schüler in Nürnberg weiter.


In Neumarkt waren die Schulen diese Woche offen. Am Freitag gab das Landratsamt bekannt, dass aufgrund einer Inzidenz von 135,2 ab Montag die meisten. Schüler wieder in Distanzunterricht müssen.
statt.

Obwohl am Freitag der Wert in der Stadt Bamberg unter 100 liegt, tritt die für Schulschließungen zuständige Koordinationsgruppe auf die Bremse. Bereits vergangene Woche waren Schulen und Kitas geschlossen, die niedrige Inzidenz am Freitag ändert daran nichts. Im Landkreis Bamberg liegt der Inzidenzwert bereits den fünften Tag in Folge über 100.


Schulen in Bamberg wieder im Distanzunterricht.


Derzeit greift die Bayerische Notbremse für Schulen ab einer Inzidenz von 100, dass wird jeweils freitags für die folgende Woche beschlossen. Auf Bundesebene wird derzeit diskutiert, ob Schulöffnungen nicht bis zu einer Inzidenz von 200 möglich sein sollen.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus hält Deutschland und die Welt weiterhin in Atem. Zahlreiche Corona-Maßnahmen sind im vergangenen Jahr bereits umgesetzt worden - dabei ist es auch weiterhin wichtig Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wir haben Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen des Infektionsschutz zur Vorbeugung des Coronaviruses zusammengefasst.


Im Einzelhandel erfüllten am Freitag insgesamt 23 Kreise in Bayern die Bedingungen für eine komplette Schließung in der nächsten Woche. Ab einer Inzidenz über 200 an drei aufeinanderfolgenden Tagen dürfen Geschäfte nur noch Click & Collect anbieten. Click & Meet, wobei Kunden die Läden mit negativem Coronatest und nach vorheriger Terminbuchung betreten dürfen, ist dann nicht mehr möglich. Wie es nächste Woche beim Einzelhandel weiter geht, entscheidet das Infektionsgeschehen am Wochenende.

ndw, dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bamberg, Fürth, Weißenburg