Emotionaler Appell

Vierbeiner in "Todesfalle" zurückgelassen: Polizei rettet zwei Hunde aus brütend heißem Auto

Svenja Strunz

E-Mail zur Autorenseite

20.6.2022, 08:50 Uhr

"Es ist wieder passiert" - Mit einem emotionalen Beitrag macht die Polizei Mittelfranken auf eine tierische Rettungsaktion aufmerksam. Demnach mussten sie am Donnerstag zwei Chihuahuas aus einem in der Sonne geparkten Auto retten.

Nachdem sie vergeblich versuchten, den Halter des Fahrzeugs zu erreichen und die Tiere "bereits negative Anzeichen zeigten", zögerten die Beamten nicht lange und entfernten die Scheibe der Beifahrerseite, um die Vierbeiner aus dem aufgeheizten Auto zu befreien.

"Todesfalle": Appell an Hundehalter

"Offenbar hat es sich noch immer nicht bei allen Hundehaltern rumgesprochen, dass ein in der Sonne geparktes Fahrzeug, nicht der ideale Aufenthaltsort für Hunde (oder sogar Kinder!) ist". In ihrem Beitrag richtet die Polizei einen Appell an alle Hundehalter.

Sie weisen darauf hin, dass die Temperaturen in Franken in nächster Zeit öfter auf bis zu über 30 Grad ansteigen können und sich der Innenraum eines geparkten Fahrzeuges damit auf bis zu 60 Grad aufheizen kann.

"Eine Todesfalle für Menschen und Tiere, die sich darin aufhalten! Nicht einmal leicht geöffnete Seitenscheiben bewirken hier noch eine Abkühlung", warnt die Polizei.

Sie betont, dass bei derartigen Temperaturen niemand in einem Fahrzeug zurückgelassen werden darf, selbst wenn es sich nur um fünf Minuten handelt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.